weissMitgliederverwaltung Deutscher MarinebundplatzhalterButton - KontaktplatzhalterButton - Impressum

marinebund
DMB aktuellButton - Der DMBButton - Marine - EhrenmalButton - U 995Button - Leinen los!

Button - Aktuelles Maritim

Aktuelles DMB

Button - Aktuelles Bundesgeschäftsstelle

Button - Termine

bildergallerie
blind

Button - Pressemitteilungen

Button - Newsletter
balken
Onlineradar Shiptracking
balken
Bundeswehrkameradschaft

Speisen und Übernachten mit Seeblick!
deutscher marinebund


DMB aktuell > Aktuelles DMB

Hafenfest im Yachthafen Hannover [23. Okt. 2014 - 08:24]
Hafenfest im Yachthafen Hannover
Die Marinekameradschaft Hannover e.V. „Prinz Adalbert von Preussen“, die Yachthafengesellschaft, die Schiffsgastronomie und der Bootsverleih Yachthafen Hannover haben vom 12. bis 14. September ihr erstes gemeinsames Hafenfest gefeiert.
   
...weiterlesen  
Herbsttagung des DMB - Landesverbands Süd-Niedersachsen [21. Okt. 2014 - 11:01]
Herbsttagung des DMB - Landesverbands Süd-Niedersachsen  Der Landesverband (LV) Süd-Niedersachsen tagte nach sechsjähriger Pause wieder in der Weserstadt Holzminden. LV-Leiter Hans-Heinrich Warnecke begrüßte die Delegierten des noch 17 Kameradschaften mit ca. 800 Mitgliedern umfassenden LV. Zugegen war auch Karl-Jürgen Schlösser, LV- Leiter des niedersächsischen Nachbarverbandes Heide.  Nach der Flaggenparade sprach der Bürgermeister Jürgen Daul ein Grußwort und zeichnete treffend ein Bild von der sterbenden Vereinstätigkeit im demographischen Wandel. Dieses Problem trifft auch die Marinekameradschaften, die vor allem aufgrund der Überalterung ihrer Mitglieder Aktivitäten einschränken oder gar einstellen müssen, so wie es sich zum Jahresende für die MK Nienburg angedeutet. Auch der Marineverein Holzminden kann nur noch mit halbierter Besatzungsstärke aufwarten und sieht sich gezwungen, die öffentlichen Auftritte aus Personalmangel stark einzuschränken. Kameradschaften mit entsprechend attraktiven Veranstaltungsprogrammen und maritimen Aktivitäten, wie zum Beispiel Bootsfahrten, sind von diesem Trend weniger betroffen. Die Berichte aus den einzelnen Vereinen zeigten Anregungen zur aktiven Vereinsarbeit auf, wie z.B. Benefizveranstaltungen und Kooperation mit benachbarten oder ähnlich orientierten Vereinen. Vor allem das Engagement zur Förderung des maritimen Lied- und Gedankengutes durch aktiv auftretende Chöre hat offensichtlich Anziehungskraft und ist ein attraktiver Werbeträger für die Vereine und Kameradschaften. Lange ist es her, dass nur ehemalige „Fahrensleute" sich im Binnenland in Marinevereinen zusammenfanden und von Borderlebnissen berichteten. Es gilt, neue Interessentenkreise zu erschließen.  Text: M. Eichholz / I. Quentin  Fotos: I. Quentin Foto 1: Aufstellung zur Flaggenparade Foto 2: v.l.n.r. Bürgermeister Jürgen Daul, LVL Hans-Heinrich Warnecke, Stv. LVL Holger Quentin, LVL Heide Karl-Jürgen Schlösser
Der Landesverband (LV) Süd-Niedersachsen tagte nach sechsjähriger Pause wieder in der Weserstadt Holzminden. LV-Leiter Hans-Heinrich Warnecke begrüßte die Delegierten des noch 17 Kameradschaften mit ca. 800 Mitgliedern umfassenden LV. Zugegen war auch Karl-Jürgen Schlösser, LV- Leiter des niedersächsischen Nachbarverbandes Heide.
   
...weiterlesen  
Marinekameradschaften Zerbst und Siegen feierten gemeinsam den Tag der Einheit [21. Okt. 2014 - 09:27]
Marinekameradschaften Zerbst und Siegen feierten gemeinsam den Tag der Einheit   Anlässlich des Tages der Einheit weilten 17 Kameradinnen und Kameraden der MK Siegen in der Heimatstadt der Zerbster Marinekameraden. Zum Eintreffen in Zerbst gab es traditionell das „Einlaufbier“ im Vereinslokal „Gildehaus“ als Willkommensgruß. Bereits an diesem ersten gemeinsamen Abend war die Stimmung großartig und diente besonders dem Kennenlernen der Mitglieder, welche zum ersten Mal unsere Stadt besuchten. Die Kameraden um den Vorsitzenden der MK Reinhard Ribbe hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um unvergessliche Tage zu organisieren.   Der Tag der Einheit wurde genutzt, um den Landkreis näher kennenzulernen und begann mit einem Mittagessen an der Elbe im Restaurant „Elbterrassen Brambach“. Das Wetter spielte die ganzen Tage mit. Nach der Stärkung fuhren wir zur Goitzsche. Bei einem kleinen Rundgang wurde die Landschaft erkundet und dann hieß es „Alle Mann an Bord“. Auf der MS VINETA erfuhren die Gäste durch den Kapitän viel Wissenswertes zur Entwicklung dieses Tagebausees zum Naherholungszentrum. Dieser Ausflug kam gut an und wir starteten durch zum „Bordabend“, welcher in geselliger Runde im „Gildehaus“ stattfand. Die musikalische Umrahmung wurde vom Musikduo „Rita und Klaus“ hervorragend umgesetzt. Da unsere Gäste aus Siegen eh ein lustiges Völkchen und die Mehrheit im kameradschaftseigenen „Seemannchor“ beheimatet sind, kam durch Mitsingen und -schunkeln eine mächtig gute Stimmung auf, die bis weit nach Mitternacht reichte.  Trotzdem gut ausgeschlafen und vor allem gut gelaunt ging es am Samstag wieder auf Tour, um unsere Heimat weiter zu erkunden. Als Ziel hatten wir den Wörlitzer Park ausgewählt. Unsere Siegener Freunde staunten nicht schlecht über die riesige Parkanlage im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Auf drei Gondeln verteilt schipperten wir über den Parksee und durch die Kanäle. Im Anschluss ging es in zwei Gruppen zu Fuß durch den Park. Bei herrlichem Sonnenschein konnte man sich bei diesem Spaziergang recht gut erholen und wir hatten die Möglichkeit, die Kettenbrücke, den Flora- und Venustempel oder die Luisenklippe etwas näher in Augenschein zu nehmen. Unser Kamerad Jürgen Vollert konnte den Gästen nähere Erläuterungen zu einigen Objekten geben. Zum Kaffeetisch luden wir zur Eisenbahn-Gaststätte „Liebchens Waldschlösschen“ ein. Man staunte nicht schlecht als Bier, Kaffee und Kuchen per Zuggarnitur serviert wurden. Nach dem anstrengenden Tag ging es aber noch lange nicht zu Bett. Denn ohne Abschiedsessen fährt bei uns keiner nach Hause. In lustiger und geselliger Runde trafen wir uns im Stammlokal. Es wurden die vergangenen Tage ausgewertet, Kontaktadressen ausgetauscht und mit unserer singenden und mit Akkordeon bewaffneten Wirtin Kerstin klangen ereignisreiche Tage aus. Natürlich versäumte es der Siegener Kamerad Jürgen Althaus nicht, uns, mit seiner sonoren Stimme und dem Seemannslied „Rolling Home“ den Abschied schwer zu machen. Doch es gibt nach jedem Abschied auch ein Wiedersehen. Das versprachen wir am Sonntag früh beim Auslaufen der Siegener Flotte. 2015 gibt es das Wiedersehen in Siegen. Wir sagen mit dem Siegener Gruß „ Schiff Ahoi“ danke für die schönen gemeinsamen Tage.  Text u. Foto: H.-J. Heinemann  Bildtitel: Die Kameraden aus Siegen bei einer Gondelfahrt auf dem Parksee im Dessau-Wörlitzer Gartenreich
Anlässlich des Tages der Einheit weilten 17 Kameradinnen und Kameraden der MK Siegen in der Heimatstadt der Zerbster Marinekameraden. Zum Eintreffen in Zerbst gab es traditionell das „Einlaufbier“ im Vereinslokal „Gildehaus“ als Willkommensgruß. Bereits an diesem ersten gemeinsamen Abend war die Stimmung großartig und diente besonders dem Kennenlernen der Mitglieder, welche zum ersten Mal unsere Stadt besuchten.
   
...weiterlesen  
Marinekameradschaft Aschaffenburg von 1924 e.V. - Die Ära ORION geht zu Ende [13. Okt. 2014 - 10:16]
ORION
Für die MK Aschaffenburg steht nun der Abschied von ihrem Heimschiff ORION bevor.

Die ORION ex Räumboot R-132 wurde 1943 bei Abeking und Rasmussen in Bremen-Lemwerder gebaut und 1944 für die 13. Räumbootsflottille der 5. Sicherungsdivision in Dienst gestellt.
   
...weiterlesen  
Open-Air Konzert am Heessener Marineheim [13. Okt. 2014 - 08:07]
 Open-Air Konzert am Heessener Marineheim  Eine gute Idee zur Öffentlichkeitsarbeit hatte die Marinekameradschaft Heessen. Bereits zum zweiten Mal veranstaltete sie ein Open-Air Konzert - aber nicht, wie man erwarten sollte, mit Shanty-Chor und Seemannsliedern. Am letzen Samstag im September kamen bei spätsommerlichen Temperaturen rund 250 Besucher auf das Gelände am Marineheim in Hamm-Heessen, um die die Musik der Rock-Coverband „High Gain" zu genießen. Die fünf Musiker boten ein abwechslungsreiches Programm aus Oldies der 80er-und 90er Jahre, aber auch aktuelle Stücke. Die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt mit dem Song „Aloha He“ zu dem ausgelassen mitgesungen wurde. Das 2. Heessener Open-Air endete kurz nach Mitternacht. Die Gäste aus allen Altersklassen waren von der besonderen Atmosphäre in der beschaulichen Kulisse am Ufer der Lippe begeistert und freuen sich bereits auf das nächste Konzert bei der MK im kommenden Jahr.  mfa  Fotos: Hans-M. Krüger
Eine gute Idee zur Öffentlichkeitsarbeit hatte die Marinekameradschaft Heessen. Bereits zum zweiten Mal veranstaltete sie ein Open-Air Konzert - aber nicht, wie man erwarten sollte, mit Shanty-Chor und Seemannsliedern.
   
...weiterlesen  

««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»