headerbild Wir sind Weltbürger.

125-Jahr-Feier in Braunschweig

Die Marinevereinigung (MV) Braunschweig von 1893 e.V. wurde jüngst 125 Jahre alt. Dies wurde vor kurzem gebührend im Marineheim gefeiert. Gerade noch rechtzeitig konnte die Erneuerung des vom Sturm „Fredericke“ stark beschädigten Daches abgeschlossen werden, so dass der Feier nichts im Wege stand.

Bei Sonnenschein und blauem Himmel kamen die Gäste ins Marineheim. Zu Beginn traf man sich auf dem wunderschön hergerichteten Vorplatz, gelegen zwischen Marineheim und Heinrichs-Hafen, und führte zahlreiche anregende Gespräche über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Marinevereinigung.

Zu Beginn der Feier wurden die Anwesenden vom 1. Vorsitzenden Uwe Heiser offiziell begrüßt. Danach gab er einen kurzen Rückblick über die Geschichte der Marinevereinigung Braunschweig 1893 e.V. Die Bürgermeisterin der Stadt Braunschweig, Anke Kaphammel, überbrachte die Glückwünsche der Stadt und ging nach einem kurzen Rückblick der Vereinsgeschichte auf die Verbindung der Stadt Braunschweig zu Verein und Marine ein. Der Verein hatte maßgeblichen Anteil an der Verbindung der Stadt zur Fregatte „Braunschweig“ und später zur Korvette „Braunschweig“. Leider ist diese Verbindung abgerissen. In Gedanken ist die MV Braunschweig jedoch immer noch mit der Korvette „Braunschweig“ verbunden und wünscht ihr allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

Der Leiter des Landesverbands Süd-Niedersachsen, Holger Quentin, überbrachte die Glückwünsche des Deutschen Marinebundes (DMB), des Landesverbandes Süd- Niedersachsen sowie der Marinekameradschaft Göttingen und überreichte Präsente. Der 1.Vorsitzende Uwe Heiser bedankte sich für die Präsente, besonders für die Zuwendung des DMB. Es folgten die Grußworte der Marinekameradschaften Hameln durch Fritz Grube und Salzgitter durch Heye Steinberg sowie des Braunschweiger Shantychors durch Friedhelm Füllekrug. Der 1. Vorsitzende der Marine-Jugend Braunschweig, Martin Kater, überbrachte seine Glückwünsche verbunden mit einem außergewöhnlichen Präsent: einer Wanduhr in Form eines Bullauges, eingearbeitet auf einer selbstgefertigten Holzplatte mit einer Kordel umlegt. Uwe Heiser bedankte sich im Namen der MV sehr herzlich dafür.

Unter Leitung von Dr. Norbert Wolff folgte der Auftritt des Marine Shantychors. Mit einer großen Palette an Seemannsliedern unterstrich der Chor die maritime Stimmung im Heim. Anschließend wurde das Büfett eröffnet, und nach dem Mittagessen ergaben sich weitere interessante Gespräche bei herrlichem Sommerwetter, im und vor dem Heim.

Bei weiteren Liedern des Chors verspürten viele Gäste den Wunsch, mitzusingen, was sie auch taten. Auch für diesen Auftritt bedankten sich die Zuhörer, wie schon beim ersten Mal, mit viel Applaus. Mit Kaffee, Kuchen und netten Unterhaltungen ging die Feier schließlich zu Ende.

Herzlichen Dank an alle Redner für ihre Grußworte und Glückwünsche sowie allen Gästen und Vereinsmitgliedern für ihre Teilnahme an der 125-Jahr-Feier der Marinevereinigung Braunschweig 1893 e.V. Besonderer Dank gilt auch der Marine-Jugend Braunschweig, die an diesem Tag den Service übernommen hatte.

Text: Uwe Heiser
Foto: Norbert Jonscher

Zurück zur Übersicht