headerbild Wir sind Weltbürger.

Albatrosfahrer zu Besuch in der ehemaligen Patenstadt Remscheid

Die Stadt Remscheid und die Marinekameradschaft (MK) Remscheid hatten von 1959 bis 2005 die Patenschaft für die Schnellboote ALBATROS (Klasse 141 + 143) des 2. Schnellbootgeschwaders. Dies nahmen einige ehemalige Albatrosfahrer zum Anlass, ihre einstige Patenstadt zu besuchen.

Im Mai 2017 war es soweit. Einige Mitglieder der MK Remscheid holten am Freitag die Gäste vom Hotel ab und brachten sie zum Vereinsheim. Der 1. Vorsitzende Joachim Hasenpflug und etliche Mitglieder empfingen die Albatrosfahrer zum obligatorischen „Einlaufbier“. Hasenpflug berichtete den Gästen, dass sich die MK mittlerweile mit der Reservistenkameradschaft zusammen getan hat und ihr altes Vereinsheim im Bunker nicht mehr nutzt. Beim zünftigen Grillabend erinnerte man sich gemeinsam an zurückliegende Aufenthalte in der Patenstadt und Besuche an Bord der Albatros. Als Geschenk überreichten die Gäste ein Wappen des Bootes an die MK.

Am Samstag nach dem Frühstück holte Thomas Schiffers von der MK Remscheid die Albatrosfahrer ab und fuhr mit ihnen zum Remscheider Rathaus. Kai Kaltwasser, der Stellvertreter des Oberbürgermeisters, empfing die Gäste zu einem Sektfrühstück mit Ansprache und anschließender Rathausbesichtigung. Zum Dank erhielt auch er ein Albatroswappen. Danach ging es weiter nach Wuppertal, um mit der Schwebebahn die Stadt zu erkunden. Einen Zwischenstopp gab es im Wuppertaler Brauhaus. Nach ihrer Rückkehr erwartete die Albatrosfahrer im Remscheider Vereinsheim ein reichhaltiges Büffet. Nach Speis, Trank und vielen guten Gesprächen endete der Abend in Remscheid mit einer großen Verabschiedung. Am Sonntagvormittag ging es für die Albatrosfahrer wieder in Richtung Heimat. Sie bedanken sich herzlich bei der MK Remscheid für die tollen Stunden in ihrem Kreise.

Text und Fotos: Mario Weber

Mit der Schwebebahn ging es durch Wuppertal.

Zurück zur Übersicht