headerbild Wir sind Weltbürger.

Attraktion für Groß und Klein: Marinetechnik beeindruckte tausende Besucher

Zum 23. Mal präsentierten die Soldaten am Tag der offenen Tür die Lebens- und Ausbildungsbedingungen an der Marinetechnikschule Parow. Weit über 4.000 Besucher trotzten dem widrigen Wetter, tauchten in den Arbeitsalltag eines Marinesoldaten ein und erlebten die vielen Facetten der Truppe hautnah. Ob Hubschrauber, Boote, Schiffsmotoren oder Waffentechnik – das Tagesprogramm war ein bunter Mix des militärischen Alltags.

Aprilwetter am Strelasund – nach der Hitze der vergangenen Monate, zeigte sich der Wettergott mit Temperaturen um neunzehn Grad Celsius, bewölktem Himmel und Regenschauern von der etwas kühleren Seite. Trotzdem ging es am 25. August 2018 an der Marinetechnikschule (MTS) Parow heiß her.  Über 60 Aussteller aus Militär, Berufsausbildung und Katastrophenschutz bildeten für Groß und Klein einen abwechslungsreichen Rahmen an Informationen, Gesprächen und Vorführungen. Für Kapitän zur See Michael Möding, Kommandeur MTS, öffnet der Tag der offenen Tür eine Tür für Offenheit, Gastfreundschaft und Transparenz. „Wer seine Tür öffnet, hat keine Geheimnisse. Diese offene Tür ist eine Einladung, unser Programm mit Vorführungen und Präsentationen aus nahezu allen Bereichen der Bundeswehr zu erleben“, erklärte Kapitän zur See Möding. Auf einem Rundweg durch die Strelasund-Kaserne, zeigten die Soldaten der Öffentlichkeit ihre Ausrüstung, erklärten den Gästen, wie man ein Geschütz in Position bringt und feuerten einen Luftschuss an der Torpedowaffenanlage ab. In den modernen Ausbildungsanlagen der Schiffstechnik konnten sich die Besucher von der Funktionsweise der  Dieselmotoren, Gasturbinen, Propellern und Pumpen überzeugen. Beeindruckt zeigten sich die zahlreichen Gäste vom Starten des „Opas“. Opa ist kein Mensch, sondern der letzte heute noch betriebene Schiffsdieselmotor von 1912. Das technische Denkmal wird an der MTS auch heute noch für die Ausbildung der künftigen Techniker der Marine verwendet. Dass die Marine nicht nur aus Booten und Schiffen besteht, wurde bei der Vorführung der Hubschrauber eindrucksvoll präsentiert. Die Marineflieger aus Nordholz, Niedersachsen, stellten den interessierten Zuschauern den Sea Lynx und Sea King vor und erklärten ihre fliegerische Tätigkeit. Bei der anschließenden Flugshow über dem Hafengelände der MTS, zeigten die Marineflieger mit den Marinetauchern aus Warnemünde ihr ganzes Können. Wie wichtig das Zusammenspiel der Rettungskräfte bei Unglücksfällen ist, wurde den Zuschauern bei der Seenotrettungsübung hautnah vorgeführt. Schiffsbesatzung, Feuerwehr und Rettungsdienst arbeiteten hier Hand in Hand. Über die vielseitigen Ausbildungs-und Berufsmöglichkeiten in der Bundeswehr informierte die Ausbildungsmesse im Stralsund-Saal der Kaserne. Hier konnten die Besucher in die Rolle eines Feinwerkmechanikers oder Elektronikers der Marine schlüpfen. Es wurde gefeilt, gelötet oder verkabelt und so mancher Gast hatte am Ende des Tages das Weihnachtsgeschenk für dieses Jahr schon fertig. Und immer mittendrin: Hüpfburgen, Streichelzoo, Schmink- und Malstraße für die kleineren Besucher. Getränkewagen, Grillstände und andere Leckereien sorgten für das leibliche Wohl der Besucher.

Vielseitigkeit der Aussteller

Auf dem Rundweg durch die MTS wurden die vielen Facetten der Bundeswehr und ihrer Partner deutlich. Neben den verschiedenen militärischen und zivilen Ständen, präsentierten sich auch Firmen und Verbände der Öffentlichkeit. So luden Polizei, Feuerwehr und THW zu Gesprächen an ihren Informationsständen ein. Die Hochschule Stralsund, Sozialverbände, Deutsche Rentenversicherung Bund und Weißer Ring waren nur einige der zahlreichen zivilen Aussteller an diesem Tag.

Die öffentliche Vereidigung

Nach einem kräftigen Regenschauer riss die Wolkendecke pünktlich zu einem weiteren Höhepunkt des Tages auf. Zwischen der malerischen Kulisse des Strelasunds und dem maritimen Gelände des Bootshafens der MTS, waren 94 Rekruten angetreten, um ihren Eid beziehungsweise ihr Feierliches Gelöbnis abzulegen. In seiner Begrüßungsansprache betonte der Kommandeur der MTS, Kapitän zur See Michael Möding, die Bedeutung des Soldatenberufes.  Er sagte: „ Soldat sein beginnt mit „Wofür“. Wir stehen für Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie. Und auch der eine oder die andere von Ihnen wird schon bald in einem maritimen Einsatz für diese Werte seinen Beitrag leisten.“ Für Kapitän zur See Möding war es eine besondere Vereidigung. Nach knapp viereinhalb Jahren Kommandeur der MTS und siebzehnzehn, meist sonnenverwöhnten, Vereidigungen, war es seine letzte Durchführung in diesem Rahmen. Der Festredner der Vereidigung, Landrat des Landkreis Passau Franz Meyer, reihte sich in den am weitesten angereisten Festredner einer Vereidigung der MTS ein. Landrat Franz Meyer sprach in seiner Gelöbnisrede von der Balance aus Rechten und Pflichten gegenüber der Gesellschaft. Er appellierte an die anwesenden Gäste, unsere Soldaten zu unterstützen und ihnen Respekt und Verbundenheit entgegen zu bringen. Landrat Meyer betonte: „Wer sich in den Dienst Deutschlands stellt, hat unsere Solidarität verdient. Daran darf es nie einen Zweifel geben.“

Maritime Tradition

Ihre Heimat haben die Rekruten in der gesamten Bundesrepublik. So ist es gute Tradition in Stralsund, die Mutter mit der längsten Anreise zu ehren. Die größte Entfernung mit rund 1052 Kilometern hatte Frau Rauschenbach, Mutter der Matrosin Lea Rauschenbach, zu überwinden. Sie kam aus Isny in Baden-Württemberg und nahm aus den Händen des Kommandeurs der MTS ein Knotenbrett entgegen. Seit 2012 ist es ebenfalls eine gute Tradition, den Rekruten des jeweiligen Quartals einen Erinnerungsstein zu überreichen. Matrose Marvin Wolff erhält stellvertretend für alle Rekruten diesen quadratischen Messingstein. Nach der Übergabe wird der Stein in den Boden an der Straße vor den Ausbildungsgebäuden der Grundausbildung eingelassen. Das militärische Zeremoniell wurde mit traditionellen und maritimen Stücken vom Heeresmusikkorps Neubrandenburg untermalt.

Autor: StFw Sebastian Landgraf, MTS
Fotografen: PIZ Marine/OMt Steve Back/MTS Parow/StFw Sebastian Landgraf, Liane Thiele, Uta Fäcknitz

Frauen und Technik passen zusammen. Eine Besucherin schlüpft in die Rolle der Feinwerkmechanikerin und feilt einen Würfel. In den Räumen der Ausbildungsmesse konnten die Besucher sich in den verschiedenen technischen Bereichen ausprobieren.

Kennzeichnung von Verbundenheit. Die erfolgreiche Patenschaft mit dem Landkreis Passau wurde mit der Benennung in Aldersbacher Mole feierlich vollzogen. Kapitän zur See Möding,Kdr MTS, Simone Fuchs, Laura Eschlbeck, Weißbierköniginnen aus Aldersbach, Harald Meyrhofer,1.Bürgermeister Gemeinde Aldersbach und Fregattenkapitän Sascha Rühl, Kdr Lehrgruppe B MTS.(v.l.n.r.)

Einmarsch des Heeresmusikkorps Neubrandenburg und des Ehrenzuges zur öffentlichen Vereidigung.

Landrat Franz Meyer, Landrat des Landkreis Passau, während seiner Festrede. Landrat Meyer war der am weitesten angereiste Festredner aller Vereidigungen an der MTS.

Marineflieger und Marinetaucher in voller Action. Das Retten und Bergen von Verletzten wird im Bootshafen eindrucksvoll dargestellt.

Zurück zur Übersicht