headerbild Wir sind Weltbürger.

Auf dem roten Teppich im Schloss Bellevue

Völlig überraschend flatterte eine besondere Einladung ins Haus. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lud Uwe Töllner, Vorsitzender des Marine-Vereins Stuttgart 1899 e.V. und seine Begleitung Anette Bohner zum Bürgerfest in das Schloss Bellevue nach Berlin ein. Diese besondere Ehrung galt Uwe Töllner für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit als Vereinsvorsitzender und sein Engagement in der Jugendarbeit.

Mit dem Bürgerfest rückt der Bundespräsident bürgerschaftliches Engagement in Deutschland in den Fokus und würdigt die Menschen, die mit ihrem Einsatz eine starke Gesellschaft erst möglich machen. Er dankte damit rund 4.000 Ehrenamtlichen aus ganz Deutschland, die mit Mut und Entschlossenheit gesellschaftliche Herausforderungen angehen und sich für andere Menschen einsetzen.

Zunächst gab es eine gedankliche Verwechslung mit Schloss Solitude bis klar war, dass sich Schloss Bellevue nicht in Stuttgart, sondern in Berlin befindet. Nach einem kurzen Moment des Zögerns wegen der weiten Anreise stand für Töllner fest: „Da fahren wir hin!“ Schließlich wird einem eine solch hohe Ehre nur selten zuteil.

Und so ging es vor kurzem mit der Bahn nach Berlin. Uwe Töllner und Anette Bohner quartierten sich in einem Hotel am Hauptbahnhof ein. Abends amüsierten sie sich bei den ‚Stachelschweinen’ im Europa-Center und besuchten das ‚Hard-Rock-Cafe’ auf dem Kurfürstendamm.

Am nächsten Morgen machten die beiden eine Rundfahrt mit dem Touristenbus. Wegen der begrenzten Zeit reichte es nur für die kleine Runde. Nach dem ‚Aufhübschen‘ im Hotel fuhren sie mit dem Taxi zum Schloss Bellevue. Einlass war ab 15:00 Uhr, die Sicherheitskontrollen am Eingang scharf wie am Flughafen. Anschließend ging es den roten Teppich hinauf zum Schloss. Pardon, auf dem roten Teppich geht man nicht, man schreitet!

Der Weg führte durch das Schloss hindurch in den Schlosspark, der mit Tischen und Bänken auf die Gäste vorbereitet war. Zur Idee des Bürgerfestes gehört es, dass zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen Einblicke in ihre ehrenamtliche und gemeinwohlorientierte Arbeit geben. Zur Begegnung luden Italien und Sachsen ein, die sich in diesem Jahr als besondere Gäste auf dem Bürgerfest präsentierten. An vielen Ständen wurden internationale Spezialitäten, Getränke und Mitmachaktivitäten angeboten. Die anfängliche Sorge, ob man sich unter so vielen Leuten, von denen man niemanden kennt, gut unterhalten könne, erwies sich schnell als unbegründet, da sich die zufälligen Tischnachbarn von Töllner und Bohner aus Bad Iburg als sehr unterhaltsam und offen erwiesen.

Das Unterhaltungsprogramm begann mit der Ouvertüre des Dresdener Blasorchesters. Danach begrüßte der Bundespräsident, auch im Namen seiner Frau, die Anwesenden sehr herzlich und bedankte sich für das ehrenamtliche Engagement und für die Teilnahme am Bürgerfest.

Danach ging es bei schönstem Wetter weiter mit dem Unterhaltungsprogramm auf der Bühne. Mehrere Künstler und Musikgruppen sorgten für einen kurzweiligen Nachmittag und Abend. Topstar war Gianna Nannini, die mit ihrer rauchigen Stimme allgemeine Begeisterung hervorrief. Zwischendurch gab es die Gelegenheit, das Schloss Bellevue ausführlich zu besichtigen und ein Gespräch mit dem italienischen Repräsentanten und dem sächsischen Ministerpräsidenten zu führen. Nach der Verabschiedung durch Frank-Walter Steinmeier wurde noch zum Tanz aufgespielt. Pünktlich zum Ende des Festes setzte gegen 00:30 Uhr ein leichter Nieselregen ein.

Da Uwe Töllner und Anette Bohner schon einmal in Berlin waren, unternahmen die beiden am darauffolgenden Tag noch eine Rundfahrt mit einem Spreedampfer und besuchten das Pergamon-Museum auf der Berliner Museumsinsel. Leider war das Museum wegen Bauarbeiten nur zur Hälfte zugänglich, so dass einige Exponate nicht bewundert werden konnten. Trotzdem war es sehr eindrucksvoll, und die professionelle Führung durchs Museum war sehr informativ und lehrreich. Kulinarischer Höhepunkt war die Original Berliner Currywurst mit Berliner Weisse rot und grün. Abends stand noch ein Besuch beim politischen Kabarett ‚Distel’, das ehemalige Ostberliner Pendant zu den ‚Stachelschweinen‘ als vergleichender Kontrast an.

Am nächsten Tag ging es mit dem ICE zurück nach Stuttgart. Es klingt unwahrscheinlich, aber der Zug kam pünktlich in Stuttgart an. Fazit: Es war ein sehr gelungenes und interessantes verlängertes Wochenende. Leider konnten Töllner und Bohner bis jetzt nicht herausfinden, wer ihnen dieses Erlebnis ermöglicht hat, da die Staatskanzlei sich auf Datenschutz beruft. Aber aller Wahrscheinlichkeit kann da nur der Deutsche Marinebund dahinter stecken. Vielen Dank!

Im Nachgang erschien noch ein ausführlicher halbseitiger Artikel über Uwe Töllner in der Ludwigsburger Kreiszeitung sowie die Kurzbiografie als einem von vier ausgewählten Teilnehmern aus Baden-Württemberg auf der Webseite des Bundespräsidenten.

Siehe hierzu: http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Frank-Walter-Steinmeier/2018/09/180907-Buergerfest-2018.html

Text und Fotos: Anette Bohner, MV Stuttgart

Uwe Töllner und Anette Bohner auf dem roten Teppich.

Die Veranstaltungsbühne im Park von Schloss Bellevue.

Zurück zur Übersicht