headerbild Wir sind Weltbürger.

Besuch von Melanie Bernstein im Marine-Ehrenmal in Laboe

Marinehistoriker Dr. Jann M. Witt und CDU-Direktkandidatin Frau Melanie Bernstein während der Besichtigung des Marine-Ehrenmals in Laboe.

Auf ihrer Fahrradtour durch die Probstei hat Melanie Bernstein, die CDU-Direktkandidatin für den Wahlkreis 006, auch das Marine-Ehrenmal in Laboe besucht. Nach der Begrüßung durch Karl Heid, den Präsidenten des Deutschen Marinebundes, unternahm Frau Bernstein gemeinsam mit DMB- Bundesgeschäftsführer Alexander Hub und DMB-Historiker Dr. Jann M. Witt, einen Rundgang durch die Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen.

Dabei nutzte Dr. Witt die Gelegenheit, um die CDU-Politikerin auf das fortdauernde Problem der Plünderung deutscher Kriegsschiffswracks aus dem Ersten Weltkrieg in der Nordsee durch Sporttaucher hinzuweisen. „Hier wird systematisch Grabraub betrieben, denn diese Wracks sind offiziell Seekriegsgräber,“ betonte Dr. Witt.

Der Deutsche Marinebund setzt sich für den weltweiten Schutz von Seekriegsgräbern weltweit ein. Unter anderem hat der DMB kürzlich eine Expedition des Kieler Unterwasserarchäologen Dr. Florian Huber zu den Wracks der im Gefecht vor Helgoland am 28. August 1914 versenkten deutschen Kriegsschiffe unterstützt, die der wissenschaftlichen Erforschung und der Überprüfung des Erhaltungszustands dieser letzten Zeugen des Seekriegs vor 100 Jahren diente.

v.l.n.r.: Dr. Jann M. Witt, Historiker des Deutschen Marinebundes, Melanie Bernstein, CDU-Direktkandidatin, Alexander Hub, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Marinebundes.
Zurück zur Übersicht