headerbild Wir sind Weltbürger.

Der Seegrenzschutz von 1951 holt die Flagge ein

Vom 26. bis 28. September 2016 fand letztmalig das Treffen der Seegrenzschutzkameraden der ersten Stunde in Cuxhaven statt, organisiert durch Fiede Thee. Am 26. trafen die Teilnehmer auf dem Marinefliegerhorst in Nordholz ein. Bei einem Empfang mit anschließenden gemeinsamen Essen begrüßte Fiede Thee als Gäste den Bürgermeister der Stadt Cuxhaven Herbert Kihm, Fregattenkapitän Stephan von Hanneken vom Marinefliegerkommando sowie Polizeioberkommissar Rodehorst und Polizeikommissar Alka für die Inspektion Cuxhaven der Bundespolizei See. Die Gäste überbrachten Grußworte und waren beeindruckt von 65 Jahren gelebter Kameradschaft. Lange weilten sie in der Runde und ließen sich vom Aufbau des 1. Seegrenzschutzes vor über 60 Jahren berichten. Die Reihen der alten Kameraden haben sich mittlerweile stark gelichtet. Sie reisten aus Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig Holstein und Niedersachsen an, um am Treffen teilzunehmen.

Am Folgetag wurde eine Platzrundfahrt durch das Marinefliegerkommando unternommen. Anschließend stand ein Bus der Bundespolizei See auf dem Fliegerhorst bereit, um die Gruppe nach Cuxhaven zu fahren. Bei herrlichem Sonnenschein wanderten die Kameraden durch Cuxhaven und trafen sich anschließend bei der Bundespolizei See in der Grimmershörnkaserne. Der Inspektionschef, EPHK Ralf Gütlein, führte durch die Räumlichkeiten und lud anschließend zu Kaffee und Kuchen ein. Gemeinsam wurde über den Anfang des 1. Seegrenzschutzes bis zum Aufbau der Bundespolizei See (früher Seegrenzschutz von 1964 bis zur Umbenennung) geredet. Anschließend fand auf dem Gelände der Grimmershörnkaserne, der früheren Ausbildungsstätte des 1. SGV eine Flaggenparade, mit Marine-Zeremoniell statt. Die alten Kameraden des Seegrenzschutzes und die Kameraden der Bundespolizei See waren am Flaggenmast angetreten. Mit dem Pfeifen der „Front“ durch Fiede Thee und „Seite“ durch den alten Kameraden Nickel wurde die Seegrenzschutzflagge eingeholt und dem Inspektionschef der Bundespolizei See Cuxhaven für das Archiv übergeben. Man verabschiedete sich von den Kameraden der Bundespolizei See und fuhr nach Cuxhaven-Duhnen, wo in einem schönen Restaurant direkt an der Nordsee ein Abendessen den Tag abrundete.
Am anschließenden letzten Tag nach dem Frühstück in der Offiziermesse des Marinefliegerhorstes Nordholz hieß es für immer Abschied nehmen. Das Abschiedslied „Kameraden, wann sehen wir uns wieder“ wird nicht mehr erklingen. Es war das letzte Treffen der Kameraden des 1. Seegrenzschutzes und somit ging eine 65 Jahre lang gelebte Kameradschaft in Freud und Leid zu Ende. Zurück bleibt die Erinnerung an die gemeinsame vergangene Zeit.

Text und Fotos: Friedrich Thee

Die Flagge erhält einen Platz im Archiv

Die Teilnehmer des Treffens

Zurück zur Übersicht