headerbild Wir sind Weltbürger.

DMA – Seminar „Praktische Pressearbeit“ in Laboe

Viele Aufgaben eines Pressereferenten in einer Marinekameradschaft ergeben sich oft von ganz allein: hier eine Pressemitteilung schreiben, dort zwei Fragen von Journalisten beantworten, ein Interview vereinbaren. Doch schnell merken Einsteiger, dass sie ihrem Geschäft hinterher rennen und dass sie weder zum Gestalten kommen noch einen roten Faden in ihrer eigenen Arbeit finden.
Das muss keineswegs so sein! Und Abhilfe ist oft einfacher, als sie einem mitten im Geschehen erscheint. Das Seminar „Praktische Pressearbeit“, zu der die Deutsche Maritime Akademie Mitglieder des Deutschen Marinebundes (DMB) eingeladen hatte, bot Abhilfe. Inhaltlich wurde das Seminar durch die Redaktion der DMB-Verbandszeitschrift „Leinen los!“ bereedert. Mittels Vorträgen und Übungen wurden die Workshop-Teilnehmer in die Lage versetzt, Kontakte zu Medien herzustellen, Pressemitteilungen für die Lokal- und Regionalpresse erfolgreich zu verfassen sowie Meldungen und Artikel für die DMB-Verbandspublikationen „Leinen los!“ und den Internetauftritt „DMB aktuell“ zu erstellen. Thematisch wurden auch das zielgerichtete Anfertigen von Fotos für die Öffentlichkeitsarbeit und der Stellenwert der „Neuen Medien“ behandelt.
Gruppenaustausch und Diskussionen waren ebenfalls Bestandteile des Seminars. Viele Hinweise und kleine Kniffe versetzen die Teilnehmer in die Lage, zukünftig Pressearbeit inhaltlich und organisatorisch aktiv zu gestalten und Texte professionell zu schreiben. Das Seminar leitete Werner Schiebert, Vizepräsident des DMB und Chefredakteur der „Leinen los!“. Weitere Referenten waren Matthias Faermann, Stellvertretender Chefredakteur „Leinen los!“, Jana Tresp, DMB-Medienassistentin und Frank Behling, Redakteur Kieler Nachrichten, unter anderem zuständig für Schifffahrt und Marine.
Hier noch ein Merksatz für alle Pressereferenten: „Wenn du mit der Presse sprichst, denk daran, dass sie immer das letzte Wort hat.“

Text: Kurt-Ewald Finke – Fotos: DMB/Matthias Faermann

Seminarteilnehmer vorm Ehrenmal

Zurück zur Übersicht