headerbild Wir sind Weltbürger.

DMB auf der „Magdeboot 2016“

Foto: Jörg Jonscher

Auch in diesem Jahr präsentierte sich der DMB zusammen mit dem Sozialwerk und der Marinejugend auf der Magdeboot, der größten Wassersportmesse Mitteldeutschlands in Magdeburg.

Gemeinsam mit dem DMB-Stand präsentierte sich das Segelschulschiff Greif und die Segelschule von Jörg Jonscher. Doch trotz der Größe des Standes hielt sich der Publikumsverkehr in überschaubaren Grenzen. Das gehört aber auch zum „Flair“ der „Magdeboot“, denn wer auf die Messe kommt, will meist nicht nur gucken, sondern hat ernsthafte Interessen. Und so kamen durchaus tiefgehende Gespräche zustande.

Stetige Betreuer des Standes waren Jörg Jonscher (Beisitzer Jugend), Herrmann Peters (Vorsitzender Sozialwerk) und Ralf Bochow (DSSV). Unterstützt wurden sie von Kameraden der Marinekameradschaften aus Sachsen-Anhalt und ab Samstag auch von Roman Iwer (stellv. Beisitzer Jugend). Als Hingucker sorgten ein Holzkutter des Segelvereins Magdeburg e.V. und die Knotenbahnen. Hier versuchte sich so manch ein frischer Bootsführerscheinbesitzer, ob er denn wirklich alles kann und war häufig überrascht – sowohl positiv, als auch negativ.

Aber das hielt nicht lang: Mit kompetenten Ratschlägen und lustigen Sprüchen ließen Herrmann Peters und Roman Iwer keinen Knotenvergesser im Regen stehen.

Text: Roman Iwer

Foto: Reiner Roch

Marinekameradschaft Zerbst unterstützte DMB-Team auf der Magdeboot

Auch im Jahr 2016 waren traditionsgemäß Kameraden der Marinekameradschaft Zerbst auf der Magdeboot vertreten.
Dieses Jahr betreute am 12.03. die Vorstandscrew der MK Reinhard Ribbe, Reiner Roch und Peter Schmidt den Stand des Deutschen Marinebundes. In vielen Gesprächen mit Besuchern konnten sie über unsere Aktivitäten informieren. So kam es auch zu Gesprächen mit ehemaligen Seefahrern, die über ihre Erlebnisse aus ihrer aktiven Zeit berichteten, beispielsweise auch über das Kutterrudern, was auch bei uns im jährlichen Arbeitsplan verankert ist, allerdings hier nur aus Spaß an der Freude.

Traditionell wurde auf der Messe wieder das Neueste auf dem Gebiet der Boote und Yachten für Freizeitkapitäne und dem notwendigen Zubehör präsentiert. Zur Umrahmung wurden viele Fachvorträge zur maritimen Geschichte aus vielen Bereichen der See- und Schifffahrt anschaulich gehalten und über Reisen mit dem eigenen Boot, und organisierten Reisen berichtet. Ebenfalls hatte sich der Kapitän W. Fusch des Segelschulschiffs Greif, ehemals Wilhelm Pieck, wieder eingefunden und den Besuchern einen inhaltsreichen Vortrag über die Geschichte des Seglers zu Gehör gebracht. Wir freuen uns schon auf den geplanten Segeltörn im Juli dieses Jahres mit ihm.

Text: Reiner Roch

Foto: Jörg Jonscher
Zurück zur Übersicht