headerbild Wir sind Weltbürger.

Ein Kindheitstraum wurde wahr

Den gebürtigen Sachsen Wolfgang Fusch zog es schon seit frühester Kindheit zur See.

In seinem Vortrag „Aus einem Seemannsleben“ schlug Kapitän Fusch einen großen Bogen

vom Kindheitstraum, über die Ausbildung auf der MS „ J.G. Fichte“, der weiteren beruflichen Entwicklung auf dem SSS „Wilhelm Pieck“ bis zum Kapitän zur See auf dem Segelschulschiff „Greif“. Auf dem Fracht- und Ausbildungsschiff  der DSR MS „J.G. Fichte“, erlernte er das seemännische Handwerk und auf der „W. Pieck“ bildete er sich in der Nautik weiter. Hier erwarb er auch die notwendigen Patente, um als Kapitän ein Schiff zu steuern.

Von 2000 bis 2017 war er Kapitän auf dem SSS „Greif“ und nahm an vielen internationalen Regatten teil.

Der heutige Rentner ist aber weiterhin mit Vorträgen unterwegs, um den Landratten das Abendteuer Seefahrt nahe zu bringen. Das ist ihm kürzlich vor 40 begeisterten Gästen in der „Pension Tivoli“ vortrefflich gelungen. Neben den Mitgliedern der Marinekameradschaft (MK) Zerbst und den Zerbster Bürgern waren auch Mitglieder der MK Roßlau und Mitglieder des Musikvereins „Die Seeteufel Halle/S.“ unter den Zuhörern.

Da der Kapitän a.D. stets zu Späßen aufgelegt ist, hatte er ein „Ehrendiplom“ für den Vorsitzenden der MK Zerbst Reinhard Ribbe zur Hand. Daraus geht hervor, dass Ribbe jetzt zum „erlauchten Kreis der Kapitäne, Steuerleute und Seefahrer aller Herren Länder und Meere“ gehört.

Text und Foto: Hans-Joachim Heinemann, Pressesprecher der MK Zerbst

Zurück zur Übersicht