headerbild Wir sind Weltbürger.

Hof will den Sprung in die Zukunft

Intensive Diskussionen bestimmten die Jahreshauptversammlung der Marinekameradschaft (MK) Hof. Grundsätzlich steht die MK gut da. Das Jahresprogramm, der Shantychor und die Kajüte bieten für jeden etwas. „Diese Angebote werden jedoch nicht zufriedenstellend genutzt“, führte der Vorsitzende Peter Seumel aus. Auch die Mitgliederentwicklung bereite ihm Sorgen. So gab es im vergangenen Jahr nur eine Neuaufnahme, dafür zwei Austritte.

Weiter führte Seumel in seinem Rechenschaftsbericht aus, dass er und weitere Vorstandsmitglieder zur nächsten Wahl im Jahr 2019 nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Es liege nun an den Mitgliedern, die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die Vorstandschaft der Hofer Marinejungend – allesamt Mitglieder der MK – hatten sich bereits Gedanken gemacht und stellten ihre Ideen vor. Darüber wurde heftig diskutiert, und man war sich einig, dass die Brückencrew ein belastbares Zukunftskonzept erarbeiten und sich eine neue Führungsmannschaft finden muss.

Text: Peter Seumel / mfa

Zurück zur Übersicht