headerbild Wir sind Weltbürger.

Jahreshauptversammlung in Göttingen

Über 40 stimmberechtigte Mitglieder waren der Einladung der Marinekameradschaft (MK) Göttingen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung gefolgt. In seinem Bericht konnte der Vorsitzende Holger Quentin positiv über das abgelaufene Jahr 2017 berichten. Trotz gleich sieben Todesfällen sowie zwei Austritten gab es durch neun Neuaufnahmen einen unveränderten Mitgliederbestand von 139 Mitgliedern mit leicht gestiegenem Frauenanteil von 25,9 %. Die MK gehört somit weiterhin zu den fünf größten im Deutschen Marinebund.

Daneben berichtete der Vorsitzende über mehrere Veranstaltungen mit sehr gutem Zuspruch, u. a. den gemeinsamen Neujahrsempfang der MK mit dem MTV Geismar, in dessen Vereinsheim die MK seit mehreren Jahren ihren Heimathafen hat, das 115-jährige Stiftungsfest, das Sommerfest, das Labskausessen und den Weihnachtsbrunch. Weniger Zuspruch fand dagegen die „Fahrt ins Blaue“.

Auch beim Shantychor, dem Aushängeschild der MK, konnten neue Sänger hinzugewonnen werden, so dass das Ausscheiden älterer Sänger kompensiert werden konnte.

Bei der anschließenden durch den Ehrenvorsitzenden Gerhard Roggenbuck geleiteten Wahl wurde Quentin nach zehnjähriger Amtszeit erneut zum Vorsitzenden gewählt. Neu gewählt werden mussten ein Schatzmeister sowie ein Schriftführer, da die bisherigen Amtsinhaber nach acht bzw. zehn Jahren nicht mehr zur Verfügung standen und von Quentin mit Präsenten verabschiedet wurden. Neu im vierköpfigen geschäftsführenden Vorstand sind daher als Schatzmeister Michael Klett sowie als Schriftführerin Elke Wiegand.

Text: Holger Quentin
Fotos: Iris Quentin

Neuer MK-Vorstand (von links): Holger Quentin (Vorsitzender), Elke Wiegand (Schriftführerin), Michael Klett (Schatzmeister) und Axel Rach (stellvertretender Vorsitzender)

Zurück zur Übersicht