headerbild Wir sind Weltbürger.

Korvette EMDEN in Planung

Mittlerweile dürfte es weithin bekannt sein, dass das Bundes-Verteidigungsministerium bereits Ende Juli 2018 die Namen der geplanten Korvetten der Klasse 130 bekannt gegeben hat. Die Bordgemeinschaft der Emdenfahrer und die Stadt Emden nahmen mit großer Freude auf, dass neben den historischen Städtenamen wie Köln, Augsburg, Lübeck und Karlsruhe auch wieder Emden vertreten sein wird.

Die lange Zeit des Wartens auf ein Patenschiff ist somit zu Ende. In der Seehafenstadt Emden war direkt nach der Außerdienststellung der Fregatte EMDEN F210 im November 2013 mit der Arbeit zum Erhalt des Traditionsnamens und entsprechend an einem zukünftigen Patenschiff begonnen worden. Neben der Emder Stadtverwaltung unter Oberbürgermeister Bernd Bornemann und seinem Patenschaftsbeauftragten Jens Gerdes hat der neu gegründete Freundeskreis Marineschiff EMDEN e.V. viel Zeit und Arbeit investiert, um für den Namenserhalt zu kämpfen. So gab es Besuche beim Marineamt in Rostock und im Verteidigungsministerium in Berlin, die durch Gegenbesuche in Ostfriesland erwidert wurden. Die aufwändige Arbeit hat sich gelohnt. Unterstützung fand der Freundeskreis durch seine über 80 Mitglieder, und auch die Bordgemeinschaft der Emdenfahrer hat ihren Beitrag geleistet.

Das Ziel, die Namensgebung für ein neues Marineschiff, ist erreicht. Anlässlich dieses Erfolges hielt man in der Patenstadt Emden eine Feierstunde ab. Der Freundeskreis hatte dazu vor kurzem in den „Rummel“, den Festsaal des Ostfriesischen Landesmuseums Emden, eingeladen. Durch den Abend führte Gregor Strelow, Vorstandsvorsitzender des Freundeskreises Marineschiff EMDEN e.V. Eingangs wurde über die gemeinschaftliche Arbeit und über die Besuche bei der Marine und im Verteidigungsministerium berichtet. Es folgte ein Beitrag des OB Bernd Bornemann, beginnend mit der letzten Fahrt auf der Fregatte EMDEN F210 beim letzten Patenstadtbesuch in Wilhelmshaven und der folgenden Arbeit zum Erhalt des Schiffsnamens.

Anschließend hatte Hartmut Hoffmann, Vorsitzender der Bordgemeinschaft der Emdenfahrer, das Wort. Nach dem Vorbringen der Glückwünsche der Bordgemeinschaft verlas Hoffmann das Grußwort von Ingo Gädechens, Mitglied des Deutschen Bundestages sowie Mitglied im Verteidigungsausschuss und Haushaltsausschuss. Das Grußwort fand wohlwollenden Applaus. Als dritter Redner trat Fregattenkapitän Hendrik Hülsmann ans Rednerpult. Kapitän Hülsmann, letzter Kommandant der Fregatte EMDEN F210, referierte über die Arbeit, Aufgaben und Funktionalität der Korvetten, begleitet durch Bilder auf der Großleinwand. Kurze Videos der Marine zum Thema Korvetten rundeten die Feierstunde ab.

Die neue Korvette EMDEN wird die Hullnummer, auch NATO-Kennung genannt, F266 führen. Der erste Brennschnitt soll im Herbst 2019 erfolgen, die Kiellegung wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 stattfinden. Es ist noch offen, ob die neuen Korvetten dem derzeitigen ersten Korvettengeschwader unterstellt werden oder ob ein zweites Geschwader gegründet wird.

Für die Bordgemeinschaft der Emdenfahrer nahmen Harald Idschinski sowie Hartmut Hoffmann nebst Ehefrau Gudrun an der Veranstaltung teil. Sie bedanken sich für die Einladung und den freundlichen Empfang in der Seehafenstadt.

Text und Foto: Hartmut Hoffmann, Vorsitzender der Bordgemeinschaft der Emdenfahrer

Zurück zur Übersicht