headerbild Wir sind Weltbürger.

Marinekameradschaft Bad Hersfeld zu Besuch in Laboe

Vor kurzem machten sich zehn Kameradinnen und Kameraden von der Marinekameradschaft (MK) Bad Hersfeld mit der Bahn auf den 500 Kilometer langen Weg nach Laboe, dem Ostseebad an der Kieler Förde. Die Reisegruppe nutze das Winterangebot des Hotels Admiral Scheer und blieb drei Tage. Die Reise diente dazu, den „neuen“ Mitgliedern u.a. das Marine-Ehrenmal zu zeigen. Das Ehrenmal ist eine nationale Gedenkstätte mit internationalem Charakter und zugleich die offizielle Gedenkstätte der Deutschen Marine.

Den Bad Hersfeldern bot sich außerdem die Gelegenheit, den Marine Stützpunkt der Einsatzflottille 1 in Kiel zu besuchen. Mit einer Barkasse der Deutschen Marine wurde die Reisegruppe aus Laboe abgeholt. Die Begeisterung darüber, endlich einmal wieder „Wasser unter den Füßen“ zu haben, war groß. Im Rahmen eines sehr interessanten Vortags erhielten die Hersfelder viele Informationen über den aktuellen Stand und die Aufgaben des Stützpunktes.

Danach ging es in die Ausstellung der Schleuse „Holtenau“ des Nord-Ostsee-Kanals. Dort konnte sich die Reisegruppe unter anderem noch den Havarieschaden am südlichen Schleusentor anschauen, der kurz zuvor durch ein Containerschiff entstanden war. Am Abend gab es beim niederdeutschen Schwank „Petrus gifft Urlaub“ im Laboer „Lachmöwen-Theater“ viel zu lachen.

Am nächsten Tag besichtigten die Mitglieder der MK Bad Hersfeld das Marine-Ehrenmal und gedachten in der unterirdischen Gedenkhalle den auf See Gebliebenen aller Nationen – für alle eine sehr ergreifende Situation. Beim geführten Rundgang erfuhren die Hersfelder viel Wissenswertes über die Geschichte und die Aufgaben des Deutschen Marinebundes (DMB). In der Historischen Halle wird die Geschichte der Marinen anhand von Schiffsmodellen und Infotafeln dokumentiert. Der über 72 Meter hohe Turm bietet eine tolle Aussicht über die Kieler Förde. Dieser weithin sichtbare Turm ist das Hauptmerkmal des Marine-Ehrenmals. Das Technische Museum U 995 wurde ebenfalls in Augenschein genommen.

Die Hersfelder waren sowohl von der Unterbringung im Hotel „Admiral Scheer“ als auch von der guten Küche im Restaurant „Heimathafen“ sehr angetan und werden bestimmt bald wieder einen Abstecher nach Laboe machen. Die ereignisreichen Tage gingen recht schnell vorbei und auch die Heimreise mit Bus und Bahn verlief problemlos.

Text: Volker Henning

Zurück zur Übersicht