headerbild Wir sind Weltbürger.

Marinekameradschaft Helmstedt bittet zum großen Stechen

Im August feierte die Marinekameradschaft (MK) „von der Tann“ Helmstedt ihren 90. Geburtstag. Das war eine günstige Gelegenheit, den Startschuss für einen, zumindest in Helmstedt, neuen maritimen Brauch zu geben: das Fischerstechen, ein echter Spaß auf dem Teich am Marineheim.

Sicher war: einer wurde immer nass. Mehr als 100 Gäste waren auf das Gelände gekommen und viele Schaulustige bevölkerten das Ufer des Teiches. Unter den strengen Blicken von Schiedsrichter Wulf Geißler und dem Wettkampfleiter Ralf Schwabe, 2. Vorsitzender der MK Helmstedt, versuchten die „Stecher“ mit Hilfe ihrer Crew den gegnerischen Angreifer vom Schlauchboot zu stoßen. Nach der entscheidenden Endrunde setzte sich das Team „Marine-Jugend II“ durch. „Stecher“ Harald Gründel und die Paddler Paasche und Lissek erhielten von der Wettkampfleitung den großen Wanderpokal, der jährlich neu vergeben werden soll.

Der 1. Vorsitzende, Heinz Uhlemann, bedankte sich bei den Helfern der MK Ummendorf aus Sachsen-Anhalt für deren freundschaftliche Unterstützung bei der organisatorischen Arbeit.

Text: Wulf Geißler
Foto: Erik Beyen/Helmstedter Nachrichten

Zurück zur Übersicht