headerbild Wir sind Weltbürger.

Marinekameradschaft Koblenz auf Reisen

Für die Reise der Marinekameradschaft (MK) Koblenz mussten die Langschläfer ausnahmsweise einmal früher aus dem Bett, denn um 6:05 Uhr starteten 15 MK-Mitglieder vom Koblenzer Hauptbahnhof in Richtung Bremerhaven. Gegen 11:30 Uhr hatte die Reisegruppe ihr Ziel erreicht und checkte im Hotel ein. Danach ging es mit dem Bus in Richtung „Havenwelten“, ein maritimes Tourismuszentrum mit vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten.

Da nicht alle die gleichen Interessen hatten, gab es während der Reise kein festes Programm. Einige aus der Gruppe machten Vorschläge, und wer wollte, konnte sich diesen anschließen. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass die meisten Unternehmungen zusammen getätigt wurden. In den wenigen Tagen gab es viel zu besichtigen und zu bestaunen. Die Reisegruppe unternahm eine Hafenrundfahrt im Binnenhafen mit anschließendem großen Fischessen. Abends ließen die Ausflügler den Tag in der urigen Kneipe eines „Ferrari Fans“ ausklingen.

Am nächsten Tag besuchte die Gruppe das Klimahaus und machte dort eine Reise um die ganze Welt durch alle Klimazonen der Erde auf 8 Grad Ost. Der Tag endete fröhlich in der kleinen Kneipe „Schwarzer Kater“. In den folgenden Tagen besichtigten die Koblenzer das „Deutsche Schifffahrtsmuseum“, das „Auswandererhaus“, das Schaufenster Fischereihafen mit Hafenrundfahrt durch den Fischereihafen und Besichtigung der Fischerei und das Museumsschiff „Gera“.

Außerdem ging es bei strahlendem Sonnenschein auf die Aussichtsplattform des „Sail City“-Hotels. Bei sehr guter Sicht genoss die Reisegruppe in einer Höhe von 86 Metern einen tollen Rundblick über  Bremerhaven. Auf der Rückreise hatten die Koblenzer ein wenig Pech. Der Zug von Bremerhaven nach Bremen fiel aus. Doch glücklicherweise war die Gruppe früh genug am Bahnhof, so dass sie einen Zug früher nehmen konnte. Die nächste „Überraschung“ folgte in Bremen. Auch der Zug nach Koblenz fiel aus. Nach langem Ausharren in endlosen Warteschlangen konnten die Reisenden den nächsten Zug nehmen, jedoch ohne Platzreservierung. So mussten sich die Koblenzer im Zug auf die 1. und 2. Klasse verteilen und saßen leider nicht alle zusammen. Mit über einer Stunde Verspätung landete die Reisegruppe kurz nach Mitternacht schließlich wieder im „Heimathafen“ Koblenz. Die Reise war zwar aufgrund des vollen Programms recht anstrengend, aber gleichzeitig auch sehr schön. Die Koblenzer haben gemeinsam viel gesehen, viel geklönt und vor allem viel gelacht. Trotz der Panne mit der Bahn, war es eine unvergessliche Reise.

Text und Fotos: Siegfried Glogau, MK Koblenz

 

Mit der DMB-Flagge auf der Aussichtsplattform des Sail City-Hotels.

Zurück zur Übersicht