headerbild Wir sind Weltbürger.

Marinestützpunktkommando Wilhelmshaven erhält neuen Kommandeur

Am Donnerstag, den 28. September 2017 um 14 Uhr, wird der stellvertretende Kommandeur der Einsatzflottille 2 und Chef des Stabes, Kapitän zur See Michael Budde (56), im Rahmen einer feierlichen Musterung im Marinestützpunkt „Heppenser Groden“ das Kommando über das Marinestützpunktkommando von Fregattenkapitän Jörg-Harald Mandt (60) an seinen Nachfolger, Fregattenkapitän Lars Vergien (43), übergeben. Fregattenkapitän Mandt hatte rund zweieinhalb Jahre die Position als Kommandeur des Marinestützpunktkommandos Wilhelmshaven inne.

In seiner Zeit als Kommandeur gab es viele Höhepunkte. Dazu zählen unter anderem der dreimal in Folge ausgerichtete „Tag der Bundeswehr“ sowie das jährliche Stadtfest „Wochenende an der Jade“, bei denen Fregattenkapitän Mandt und sein Team über Monate hinweg die Hauptakteure in der Organisation darstellten. Für Fregattenkapitän Mandt endet nach 41 Dienstjahren die aktive Dienstzeit, er geht nun in den wohlverdienten Ruhestand. Gleichzeitig verlässt somit auch der dienstälteste Taucher in Wilhelmshaven den Standort. So hatte Mandt immerhin 36 Jahre als Schwimmtaucher gedient und über 1.000 Tauchstunden unter Wasser verbracht.

Der neue Kommandeur, Fregattenkapitän Vergien, kehrt nach verschiedenen Verwendungen in der Streitkräftebasis und zuletzt im Bundesministerium der Verteidigung wieder zu seinen Wurzeln bei der Marine zurück: „Ich freue mich nach Jahren außerhalb der Marine wieder zurückzukehren. Der vor mir liegenden Aufgabe blicke ich mit Respekt, ob der vielfältigen Tätigkeitsbereiche, aber natürlich auch mit Freude entgegen.“

Quelle: Presse- und Informationszentrum Marine

Fregattenkapitän Vergien

Zurück zur Übersicht