headerbild Wir sind Weltbürger.

Mit dem Shantychor der Marinekameradschaft Lahnstein auf musikalischer Seereise

Vor kurzem ging es für den Shantychor der Marinekameradschaft Lahnstein und seine Gäste auf eine musikalische Seereise über die sieben Weltmeere. Das alljährliche Sommerkonzert fand im Rhein-Lahn Saal des Wyndham Garden Hotels in Lahnstein auf der Höhe statt.

Die Insgesamt 44 Sänger und Musiker boten einen prächtigen Anblick auf der mit Reling, Positionslampen und Glockenständer maritim gestalteten Bühne. Moderator Axel Knies verstand es, das Publikum mit kleinen Anekdoten zu jedem der insgesamt 24 vorgetragenen Shanties und Seemannsliedern „auf Kurs“ zu halten. Die musikalischen Seebären auf der Bühne mit ihrem Kapitän und Dirigenten Wolfgang Fink präsentierten ein unterhaltsames Programm – mal laut und frech, aber auch oft gefühlvoll leise und melancholisch. Die insgesamt sieben Solisten erzählten so manche Geschichte auf musikalischem Wege: Was passiert mit dem betrunkenen Seemann am Morgen? Wer war eigentlich die irische Fischverkäuferin Molly Malone? Wie trieb der Pirat Jan Peppermint sein Unwesen auf dem Meer? Warum müssen Männer auf Kaperfahrt immer Bärte haben? Und warum ist der Bootsmann eigentlich unser bestes Stück?

Begeistert gingen die Zuhörer bei den klassischen Ohrwürmern „Seemann lass das Träumen“ oder beim „Friesenlied“ mit. Zu Ende ging die musikalische Seereise mit einem erstmals vorgetragenen Abschiedslied. Nach langer Zeit auf See, geht es endlich wieder nach Hause: „Und läuft mein Schiff im Hafen ein, dann stehst Du schon am Kai, und wein` Dir nicht die Augen aus, die Sehnsucht ist vorbei!“ Mit viel Applaus verabschiedete das Publikum den Lahnsteiner Shantychor nach einer unterhaltsamen Seereise über die sieben Weltmeere.

Text und Bild: Wolfgang Jäger

Mit dem Shantychor der MK Lahnstein auf musikalischer Seereise.
Zurück zur Übersicht