headerbild Wir sind Weltbürger.

Rückblick: Windjammerparade der Kieler Woche 2017

Als die Marinekameradschaft (MK) Salzgitter pünktlich um 9:00 Uhr das Gelände des Marinestützpunkts Kiel betrat, waren bereits fast alle Mitfahrer an Bord der LACHS. Mit dem Landungsboot sollte es zur großen Windjammerparade der Kieler Woche 2017 hinaus auf die Kieler Förde gehen.

Die LACHS war so hergerichtet, dass die Passagiere auch bei Regen gut auf dem Schiff aufgehoben waren. Um 9:30 Uhr verließ die LACHS den Marinehafen und drehte eine Runde durch den Innenbereich der Kieler Förde. Alle Teilnehmer wurden mit Getränken und gutem Essen versorgt. Die Crew kümmerte sich sehr um das Wohl der Gäste und stand auch bei Fragen Rede und Antwort. In der Strander Bucht, gegenüber des Marine-Ehrenmals ging die LACHS vor Anker.

Die Windjammerparade als krönender Abschluss der Kieler Woche beeindruckte die Gäste und geriet dennoch zu einem Trauerspiel. Schuld waren die geplanten Auflagen für Traditionssegler. Viele der schönen alten Schiffe boykottierten die Parade aus Protest. Der Kapitän der LACHS beruhigte die Gäste und bat um Geduld. Eine halbe Stunde nachdem die offizielle Parade gestartet war, setzen sich die restlichen Schiffe in Bewegung und boten ein tolles Schauspiel.

Nachdem alle Schiffe die LACHS passiert hatten, ließ der Kapitän den Anker lichten und fuhr zurück in den Marinehafen. Alle Teilnehmer hatten einen sehr erlebnisreichen Tag, zumal im Laufe der Fahrt das Wetter aufklarte. Die Mitglieder der Marinekameradschaft Salzgitter möchten sich auf diesem Wege nochmals beim Landesverbandsvorsitzenden Süd-Niedersachsen, Holger Quentin, und dem Deutschen Marinebund für dieses außergewöhnliche Erlebnis bedanken. Die Bilder sind nur ein kleiner Ausschnitt des überwältigenden Tages.

 Text: Ekkehard Küster
Fotos: Holger Stormowski

Die Delegation der MK Salzgitter auf der LACHS (von links): Jürgen Lindemann, Heye Steinberg, Holger Stormowski, Ekkehard Küster

Die THOR HEYERDAHL

Auf der LACHS

Zurück zur Übersicht