headerbild Wir sind Weltbürger.

„Schön, top, perfekt“

Fischliebhaber, Feinschmecker und Freunde des maritimen Flairs kommen im Norden regelmäßig voll auf ihre Kosten. So auch bei der 51. Matjeswoche in Glückstadt. Die viertägige Veranstaltung wird jedes Jahr am zweiten Donnerstag im Juni mit der traditionellen Matjesprobe eingeläutet. Diese Tradition besteht seit 1968. Im Mittelpunkt steht ein kleiner, junger Hering – der Original Glückstädter Matjes. Nach wie vor wird er nach traditionellem Rezept in reiner Handarbeit hergestellt.

Seit einigen Jahren nimmt die Marinekameradschaft Elmshorn (MKE) an diesem maritimen Event teil, so auch in diesem Jahr. Zusammen mit der Deutschen Seemannsmission wurde ein großer Informationsstand betrieben. Unterstützung gab es, wie bereits in den Vorjahren, durch den Vorsitzenden der Marinekameradschaft Helgoland, Hans-Peter Holtmann.

Zahlreiche Besucher der Open-Ship-Meile nutzten die Gelegenheit, sich über den Deutschen Marinebund (DMB) und seine Mitgliedsvereine zu informieren. Das Interesse der Besucher an der Marinekameradschaft, am DMB, speziell am Marine-Ehrenmal Laboe und am Technischen Museum U995, einem U-Boot aus dem II. Weltkrieg, war groß.

Das Umweltprojekt „Meere ohne Plastik“ war auch in Glückstadt Thema. Millionen Tonnen von Plastikmüll im Meer sind ein globales Problem. Der Kampf gegen die „Müllkippe Meer“ ist eines der Umweltprojekte des DMB Landesverband NORD. Die MKE informierte die Besucher der Open-Ship-Meile, wie sie dabei helfen können, das Projekt „Meere ohne Plastik“ zu unterstützen.

Für die Kinder wurde ein Geschicklichkeitsspiel (Rudergänger-Prüfung) angeboten, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gab. Der Vorsitzende der MKE Sören Bünz bedankte sich bei allen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass die Glückstädter Matjeswoche für die Marinekameradschaft Elmshorn ein Erfolg wurde.

Text: Kurt-E. Finke
Fotos: MK Heide

Schaubild zum Thema „Müllkippe Meer“.

Zurück zur Übersicht