headerbild Wir sind Weltbürger.

Seemannslieder beim Seestadtfest in Bremerhaven

Auf Einladung der Stadt Bremerhaven nahm der Shantychor der Marinekameradschaft (MK) „Teddy Suhren“ Zweibrücken am diesjährigen Seestadtfest in Bremerhaven teil.

Das Seestadtfest ist eine der größten Veranstaltungen in der Region. Viele Großsegler und Kreuzfahrtschiffe laufen anlässlich dieser Veranstaltung Bremerhaven an. In diesem Jahr waren unter anderem die russischen Schulschiffe SEDOV und MIR zu Gast, die deutsche „grüne Lady“ ALEXANDER VON HUMBOLDT II lag ebenfalls im Hafen.

Der Shantychor der MK „Teddy Suhren“ Zweibrücken hatte an zwei Tagen Auftritte auf der Hauptbühne von Radio Bremen. Er wusste mit seinen ursprünglichen und mitreißenden Arrangements die Zuhörer zu begeistern, viel Beifall und anerkennende Kommentare für den Chor aus dem Binnenland, übrigens der einzige Shantychor der Veranstaltung, waren der Lohn für die gelungenen Auftritte. Ein nicht geplanter, aber umso schönerer Auftritt ergab sich überraschend. Der Kapitän der ALEXANDER VON HUMBOLDT II lud den Shantychor zu einem Spontankonzert an Bord ein. Dem Chor machte es sichtlich Spaß, auf der Back eines Großseglers seine Seemannslieder zu präsentieren. Eine Runde Bier, serviert von „Mutti“, der Seele des Seglers, war der verdiente Lohn.

Natürlich blieb den insgesamt knapp 50 Teilnehmern der diesjährigen Jahresfahrt der Marinekameradschaft aus Zweibrücken genügend Zeit, interessante Ausflüge zu unternehmen.

Eine Seefahrt durfte da nicht fehlen – bei herrlichstem Sonnenschein konnten die Binnenländer auf der Schiffsreise nach Helgoland die Seebeine trainieren. Bei leichtem Wellengang hatte niemand Probleme mit Seekrankheit.

Eine Stadtrundfahrt mit anschließender Hafenrundfahrt brachte den Teilnehmern die Geschichte und die heutige Situation der Stadt Bremerhaven näher. Die Geschichte der Schifffahrt konnte im ausgezeichnet aufgebauten Schifffahrtsmuseum studiert werden.

Den Abschluss dieses erlebnisreichen und interessanten Jahresausfluges bildete die Tagesfahrt nach Wilhelmshaven, dem größten Stützpunkt der Deutschen Marine. Ein Erlebnis war die Führung durch den Einsatzgruppenversorger BERLIN, das größte Schiff der Marine. Er ist vielen bekannt aus dem Fernsehen durch die vielen Auslandseinsätze der Marine. Am Südstrand konnten dann alle noch einmal das herrliche Frühsommerwetter genießen.

Viel zu schnell waren die erlebnisreichen Tage vergangen, dennoch waren alle der Meinung, die lange Fahrt an die Küste hat sich gelohnt.

Text: Reinhard Franke
Fotos: Marinekameradschaft „Teddy Suhren“ Zweibrücken e.V.

Der Überraschungsauftritt auf der ALEXANDER VON HUMBOLDT II.

Zurück zur Übersicht