headerbild Wir sind Weltbürger.

Soldaten und ihre Steuererklärung

Kein Buch mit sieben Siegeln – dank steuer-soldaten.de. Die Steuer-Soldaten Steuerberatungsgesellschaft hat sich auf die steuerlichen Besonderheiten von Soldaten spezialisiert. In diesem Zusammenhang bietet der Deutsche Marinebund (DMB) Soldaten, die sich im aktiven Dienst der Bundeswehr befinden, ein besonderes Willkommensgeschenk. Wenn sie Mitglied im DMB werden, erhalten sie einen Gutschein für steuer-soldaten.de und können so bares Geld sparen.

Infolge der Soldatenarbeitszeitverordnung dürfen Marinesoldaten die Schiffe, auf denen sie ihren Dienst leisten, seit einiger Zeit nicht mehr als Unterkunft nutzen. Dieser Umstand zwang viele Soldaten dazu, eine zusätzliche Wohnung in Stützpunktnähe anzumieten, obwohl sich ihr eigentlicher Lebensmittelpunkt woanders befindet. Die Kosten für diese Wohnung können bei sorgfältiger Planung in vielen Fällen von der Steuer abgesetzt werden.

Für die Steuererklärung relevante Belege werden teils aus Unwissenheit, teils aus Sorglosigkeit oftmals nicht aufbewahrt. Wenn entstandene Kosten nicht einwandfrei belegt werden können, lehnen Finanzämter jedoch häufig eine Erstattung ab. Die größte Position nehmen dabei die Fahrtkosten ein. Bis 2014 konnten Soldaten die Fahrten zur Stammeinheit uneingeschränkt mit 0,30 Euro je Kilometer bis zu einem Höchstsatz von 4.500 Euro steuerlich absetzen. Dabei spielte es keine Rolle, ob die Kosten tatsächlich entstanden waren oder die Fahrt kostenfrei als Mitfahrer unternommen wurde. Aufgrund einer gesetzlichen Änderung gilt diese Regelung für viele Soldaten nicht mehr und Fahrtkosten müssen ab dem ersten Euro belegt werden.

Versorgungsmehraufwand (VMA)

Eine weitere wichtige und für Soldaten sehr ungünstige Rechtsänderung gab es im Jahr 2010. Seitdem werden jedem Soldaten pro Jahr pauschal 1.900 Euro (Mindestvorsorgepauschale), also monatlich knapp 160 Euro steuermindernd für Versicherungen (sonstige Vorsorgeaufwendungen) abgezogen. Hintergrund der Gesetzesänderung war, dass zivile Bürger nicht mehr allein wegen ihrer Versicherungsbeiträge eine Steuererklärung abgeben müssen. Durch die Sozialversicherungsbeiträge zahlen zivile Bürger tatsächlich nahezu ausnahmslos mehr als die mit bereits 1.900 Euro pauschal berücksichtigten Beiträge. Soldaten hingegen zahlen keine Sozialversicherung und sind zudem beitragsfrei in der truppenärztlichen Versorgung krankenversichert. Soweit Soldaten nun weniger zahlen als die mit 1.900 Euro pauschal berücksichtigten Versicherungsbeiträge, müssen Sie den zu Unrecht erhaltenen Steuervorteil zurückzahlen. Infolgedessen sind sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet.

Warum steuer-soldaten.de?

Durch die unzähligen steuerlichen Besonderheiten bei Soldaten ist es wichtig, einen Spezialisten zur Seite zu haben, der auch die bundeswehrinternen Abläufe kennt. Kerngedanke der radikalen Spezialisierung ist, dass nur mit Detailwissen das optimale steuerliche Ergebnis für Soldaten erreicht werden kann. Da Soldaten weltweit im Einsatz sind, bieten wir mit steuer-soldaten.de eine für den Nutzer ortsunabhängige Lösung, die Steuererklärung zu erstellen, wobei durch telefonische oder digitale Erreichbarkeit nicht auf den Komfort der individuellen Beratung verzichtet werden muss.

Wie funktioniert steuer-soldaten.de?

  1. Auf dem Webportal registrieren
  2. Onlinefragebogen ausfüllen – mit dem auf Soldaten spezialisierten Kurzfragebogen werden alle relevanten Informationen für die Steuererklärung erfasst. Nach Abschluss generiert sich aus den Antworten automatisch die Checkliste mit allen benötigten Dokumenten für die Steuererklärung.
  3. Übermittlung der Steuerbelege via ScanApp auf dem Smartphone oder über den PC
  4. Der auf Soldaten spezialisierte Steuerberater erstellt und optimiert die Steuererklärung.

Wer ist steuer-soldaten.de?

Hinter steuer-soldaten.de steht die Steuer-Soldaten Steuerberatungsgesellschaft mit dem Geschäftsführer Ludwig Krüger, der seit 2004 im Steuerrecht tätig ist. Im Jahr 2008 absolvierte er das Steuerfachwirtexamen, im Jahr 2014 folgte das Steuerberaterexamen. Zuletzt war er über mehrere Jahre in einer Führungsposition bei einer mittelständischen Hamburger Steuerberatungskanzlei tätig. Sowohl sein Aufgabenfeld dort, als auch die Schwerpunkte seines bis dahin zurückgelegten Werdegangs umfassten kontinuierlich die Betreuung einer Vielzahl von Bundeswehrangehörigen in deren steuerlichen Fragestellungen.

Warum die Spezialisierung auf Soldaten?

Im Laufe seines beruflichen Werdegangs im Steuerrecht hat Ludwig Krüger die vielen beruflichen Besonderheiten von Soldaten kennengelernt. Diese Sonderfälle sind bei vielen Lohnsteuerhilfevereinen und Steuerberatern nicht oder wenig bekannt. Deswegen hat sich Krüger auf die Berufsgruppe der Soldaten spezialisiert und ein System entwickelt, mit dem Soldaten einfach, unkompliziert und ortsunabhängig eine professionelle und auf ihre Bedürfnisse angepasste Steuerberatung bekommen können.

Text: Ludwig Krüger, steuer-soldaten.de

In diesem Sinne: Jetzt Mitglied im DMB werden!

Zurück zur Übersicht