headerbild Wir sind Weltbürger.

Spreewaldsegeln – Offene Landesmeisterschaften Kuttersegeln / Kuttermehrkampf 2017

Vor kurzem fanden die Meisterschaften im Kuttersegeln und Kuttermehrkampf des Seesportlandesverbands Brandenburg statt. Mit insgesamt 15 gemeldeten Booten traten elf Mannschaften zur Kutterregatta und acht Mannschaften zum parallel stattfindenden Kuttermehrkampf an.

Die Veranstalter der Landesmeisterschaften Kuttersegeln des Landes Brandenburg wechseln im jährlichen Rhythmus. Dieses Jahr übernahm der SYC Goyatz die Organisation. Durch die vorangegangene erfolgreiche Ausrichtung der Landesmeisterschaften Seesportmehrkampf im Frühjahr 2017 war der Verein auf die Herausforderungen gut vorgebreitet. Stand die Anreise am Freitag noch unter Dauerregeneinfluss, waren für Samstag und Sonntag Sonnenschein und schwacher Wind aus nördlichen Richtungen angesagt.

Erster Regattatag

Der Samstagmorgen brachte das vorhergesagte Wetter und leider auch erst einmal keinen Wind. Deshalb beschloss der Wettkampfleiter die Vorverlegung der „Landdisziplinen“ Knoten und Wurfleine. Beim Fertigen zehn seemännischer Knoten auf einer Wettkampfbahn gegen die Zeit kommt es darauf an, mit Schnelligkeit und Präzision die Kampfrichter zu überzeugen. Beim Wurfleinenweitwurf geht es darum, eine Wurfleine in einem fünf Meter breiten Sektor weit zu werfen und dabei auch über eine altersabhängige Mindestweite zu kommen. Acht Mannschaften mit je sechs Startern traten in den beiden Disziplinen an.

Um die Mittagszeit hatte auch Rasmus ein Einsehen und es setzte eine leichte Brise aus Norden ein. Der Kleine Schwielochsee wurde zum Regattagebiet erklärt, um aufwändige Schleppzüge zum Großen Schwielochsee zu vermeiden und möglichst viele Läufe am Samstagnachmittag zu segeln. Wind von zwei Beaufort und die speziellen Verhältnisse auf dem Kleinen Schwielochsee forderten die Kutterbesatzungen heraus. Segler mit Ortskenntnis waren hier durchaus im Vorteil, da das Lesen des Windes nicht immer einfach war. Es konnten vier Wertungsläufe im verkürzten Olympischen Dreieckskurs gesegelt werden, wobei der letzte Lauf wegen einschlafenden Windes nochmals verkürzt werden musste.

Damit war der erste Regattatag zu Ende und die Wettkämpfer ließen den Tag bei Musik und Unterhaltung ausklingen.

Zweiter Regattatag und Siegerehrung

Der Sonntag begann erst einmal wieder ohne Wind. Mit Antwortwimpel AP im Mast lag das Startschiff auf dem Kleinen Schwielochsee. Startverschiebung! Alle warteten. Ob es noch zu einem Auslaufen kommen würde?

Am späten Vormittag setzte schließlich doch noch Wind ein, und es konnte ein Wertungslauf gesegelt werden. Während der erste Platz in der Wertung Kuttersegeln bereits vergeben war, kam es zum Showdown um den zweiten Platz. Diesen konnte sich die Mannschaft aus Wendisch Rietz vor der Crew des SYC Goyatz sichern. In der Endwertung lag zwischen dem Zweit- und dem Drittplatzierten lediglich ein Punkt.

Nach dem Kranen der Boote wurde zur Siegerehrung gerufen. Ein sehr gut organisiertes Regattawochenende ging somit zu Ende. Sieger und Landesmeister Kuttersegeln 2017 wurde die Mannschaft vom SSC Rangsdorf mit Steuermann Ralf Bochow. Landesmeister Kuttermehrkampf 2017 mit den besten Ergebnissen aus Knoten, Wurfleine und Kuttersegeln wurde die Wendisch Rietzer Mannschaft.

Die Gastgeber vom SYC Goyatz konnten den zweiten Platz im Kuttermehrkampf und den dritten Platz im Kuttersegeln erkämpfen – ein toller Erfolg für den engagierten Ausrichter der offenen Landesmeisterschaft Kuttersegeln und Kuttermehrkampf 2017.

Alle Ergebnisse unter: www.raceoffice.org/Goyatz_2017

Text: Marcel Stock, Vizepräsident Landesseesportverband Brandenburg e.V.
Bilder: Copyright Hagen Held

Landdisziplin Knoten

Landdisziplin Wurfleine

Siegerehrung

Zurück zur Übersicht