headerbild Wir sind Weltbürger.

Suchanzeige: BBC sucht Angehörige von BISMARCK-Überlebenden

Die britische Fernsehsendung „Antiques Roadshow“ der BBC sucht Angehörige bzw. Nachfahren des Obermaschinistenmaat Peter Müller, der zu den wenigen Überlebenden des Schlachtschiffes BISMARCK gehörte. Nach Versenkung der BISMARCK am 27. Mai 1941 und der Rettung durch den britischen Kreuzer DORSETSHIRE musste Peter Müller sein Seemanns- oder Takelmesser abgeben. Anschließend wurde er in ein Kriegsgefangenenlager in Kanada gebracht, wo er auf einer Fotografie aus dem Jahr 1943 zu sehen ist.

Die „Antiques Roadshow“ befasst sich mit Antiquitäten und ihrer Geschichte. Das Takelmesser von Peter Müller wurde in einer 2017 in Newcastle in Großbritannien gedrehten Folge der Serie präsentiert. Ein Videoclip der Sendung ist unter der folgenden Internetadresse bei Facebook zu sehen: https://www.facebook.com/BBCAntiquesRoadshow/videos/2058805260827374/. Der heutige Besitzer des Takelmessers möchte gern Kontakt zu den Angehörigen oder Nachfahren von Peter Müller aufnehmen, um ihnen nach 77 Jahren das Takelmesser zurückzugeben. Angehörige, Nachfahren oder Bekannte der Familie von Peter Müller können sich entweder an Dr. Jann M. Witt, den Historiker des Deutschen Marinebundes,  (Telefon: 04343 49484942 / E-Mail: dr.witt@deutscher-marinebund.de) oder direkt an die BBC (antiques.roadshow@bbc.co.uk) wenden.

Text: DMB
Fotos: BBC

Takelmesser von Peter Müller.

Zurück zur Übersicht