headerbild Wir sind Weltbürger.

Willkommen Neugier – Landesverband NORD beim „Tag der Bundeswehr“

Zum Tag der Bundeswehr öffneten die Streitkräfte die Pforten: Von Flensburg Mürwik im Norden bis Murnau im Süden, von Bonn im Westen bis Dresden im Osten Deutschlands – an diesen Orten präsentierte sich die Bundeswehr mit ihren Fähigkeiten, Facetten, Soldaten und zivilen Mitarbeitern.

Flensburg Mürwik, ganz oben in Deutschland und somit auch der nördlichste Standort am Tag der Bundeswehr, präsentierte eine große Vielfalt aus dem Spektrum des Arbeitgebers Bundeswehr. Die Marineschule Mürwik war einer von zwei Standorten in Schleswig-Holstein, an denen Besucher Einblicke gewinnen konnten. Die Luftwaffen-Unteroffizier-Schule Appen war der zweite Standort, an dem der Tag der Bundeswehr 2018 begangen wurde. Zu diesem Großereignis stellten sich das Heer, die Luftwaffe, die Marine, die Streitkräftebasis und das Sanitätswesen, die Bundeswehrverwaltung sowie verschiedene andere Organisationen mit Mensch und Gerät vor.

Trotz anfänglichem Regen warteten die Besucher gespannt auf den Einlass in die Marineschule Mürwik am Samstagmorgen: Große und kleine Besucher hatten sich vor den großen Toren versammelt. Einige guckten nervös auf die Uhren. Andere versuchten, einen Blick über den hohen Zaun zu erhaschen. Der Geruch von Erbsensuppe lag in der Luft. Was spielt sich im Flensburger Stadtteil Mürwik ab?

Pünktlich um 10:00 Uhr hieß es: Tore auf! Willkommen zum Tag der Bundeswehr, willkommen an der Marineschule Mürwik!

Rund 500 Uniformträger, Soldatinnen und Soldaten von Heer, Luftwaffe und Marine freuten sich darauf, interessierten Besuchern ihren Arbeitsplatz und ihren Alltag präsentieren zu dürfen. Unterstützt wurden sie durch Reservisten aus Schleswig-Holstein sowie zahlreichen Vereinen und Verbänden.

Die Besucher erwartete ein buntes und attraktives Programm. Gottesdienst, Gospel-Chor, Jazzmusik und Seemannslieder vom Shantychor Hornblower sowie zahlreiche Mitmachaktionen für Groß und Klein.

Wenige Meter hinter dem Kasernentor kamen die Besucher bereits ins Staunen. Das Seebataillon aus Eckernförde war mit vielen Fahrzeugen und gepanzerten Gefechtsfahrzeugen nach Mürwik gekommen. Es gab kaum einen Winkel des weitläufigen Areals, der keinen Hingucker bot.

A400M im An- und Überflug

Pünktlich um 10:23 Uhr, im Anflug kaum zu hören, kam das Transportflugzeug A400M. Über der Flensburger Förde drehte es eine Schleife, und es folgte ein „slow fly by“ direkt über der Marienschule – ein toller Anblick. Wenig später starteten die Marine-Bordhubschrauber Sea Lynx zu ihren Flugvorführungen über der Förde.

„Nutzen Sie den Tag, stellen Sie Fragen und schauen Sie hinter jede Tür“, forderte Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf, deren Ansprache vom Standort Oldenburg aus auf eine Leinwand nach Flensburg übertragen wurde.

Auf der Admiralswiese, auf der normalerweise im August jedes Jahres die Vereidigung der Offizieranwärter stattfindet, präsentierten sich unter anderem der Reservistenverband und der Landesverband NORD im Deutschen Marinebund (DMB) mit Info-Ständen und mehren Mitmach-Aktivitäten.

Trotz anfänglichem Regen herrschte ein reges Interesse an den Informationsständen der Vereine und Verbände. Am Stand des Landesverbands NORD konnten sich Gäste und Besucher über den DMB, den Landesverband, die Marine-Jugend sowie die Marinekameradschaften informieren. Ansprechpartner waren der Landesverbandsleiter Dieter Reschke, der Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit Michael Rochel und der Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Kurt-E. Finke des LV NORD. Unterstützt wurden sie durch Mitglieder der Marinekameradschaft Heide.

Gegen 15:00 Uhr wurde es noch einmal richtig laut. Fast gleichzeitig hoben die beiden Helikopter des Marinefliegergeschwaders 5 ab, um den Rückflug nach Nordholz anzutreten.

Text: Kurt-E. Finke

Wie fertigt man einen Flach-Platting? Michael Rochel erklärt es. Foto: MK Oldenburg/Holstein

Reges Interesse am Info-Stand des DMB Landesverband NORD. Foto: MK Oldenburg/Holstein

Zurück zur Übersicht