headerbild Wir sind Bewegung.

Presseservice

Ehrung für den langjährigen Präsidenten des Deutschen Marinebundes

Gästehaus des Hotels ADMIRAL SCHEER in Laboe heißt nun „Gästehaus Karl Heid“

Von Juni 2005 bis Oktober 2017 dauerte die Amtszeit von Karl Heid als Präsident des Deutschen Marinebundes (DMB). Es war nicht nur eine der längsten, sondern auch eine der ereignisreichsten Amtszeiten in der 126-jährigen Geschichte des DMB.

In seinen zwölf Jahren an der Spitze des größten maritimen Interessenverbands Deutschlands hat Präsident Heid nicht nur die DMB-Geschäftsstelle von Wilhelmshaven nach Laboe verlegt, die inhaltliche Neugestaltung des Marine-Ehrenmals in die Wege geleitet, das Ferienheim für DMB-Mitglieder in Laboe in das Hotel ADMIRAL SCHEER umgestaltet, sondern sich auch um die Erneuerung und Modernisierung des Deutschen Marinebundes verdient gemacht. „Was Karl Heid als Präsident des DMB in den letzten zwölf Jahren angestoßen und voran gebracht hat, würde für mehrere erfolgreiche Amtszeiten ausreichen,“ kommentierte Heinz Maurus, sein Nachfolger als Präsident des DMB. Dementsprechend wurde Karl Heid auf dem Abgeordnetentag des Deutschen Marinebundes am 14. Oktober 2017 in Heilbronn von den Delegierten einstimmig zum Ehrenpräsidenten gewählt.

Um aber auch an seine besonderen Verdienste um das Marine-Ehrenmal und das Hotel ADMIRAL SCHEER in Laboe zu erinnern, hat das Präsidium des Deutschen Marinebundes den Beschluss gefasst, das 2013 am Birkenweg errichtete Gästehaus nach Karl Heid zu benennen. Als Anerkennung für sein Engagement und Würdigung seines unermüdlichen Einsatzes wurde das Gästehaus des Hotels ADMIRAL SCHEER in Laboe am 4. November 2017 um 13:00 Uhr durch den neuen Präsidenten des Deutschen Marinebundes, Heinz Maurus, gemeinsam mit dem Präsidium des DMB feierlich in „Gästehaus Karl Heid“ umbenannt. Zudem überreichte Präsident Maurus Renate Heid, der Ehefrau von Ehrenpräsident Heid, eine Blumenschale und dankte ihr mit humorvollen Worten dafür, „dass Sie so lange Ihren Mann mit dem Deutschen Marinebund geteilt hat“.

Der Deutsche Marinebund e.V. ist mit rund 10.000 Mitgliedern in 300 örtlichen Gliederungen der größte maritime Interessenverband Deutschlands. Der DMB bietet allen mit dem Meer und der Seefahrt verbundenen Menschen ein Forum. Er richtet sich an jeden, der sich für Schiffe und Seefahrt begeistert oder für Themen wie Meeres-Umweltschutz oder maritime Wirtschaft interessiert. Ebenso fördert der DMB in enger Zusammenarbeit mit Marine und Handelsschifffahrt alle Bereiche der deutschen Seefahrt und informiert deutschlandweit über die Bedeutung und Notwendigkeit der Seefahrt für die Bundesrepublik. Der DMB beteiligt sich parteipolitisch neutral an der Diskussion über aktuelle maritime Themen und ist Ansprechpartner für die maritimen Entscheidungsträger in unserer Gesellschaft.

Als Träger des Marine-Ehrenmals in Laboe hat sich der Deutschen Marinebund darüber hinaus zur Aufgabe gemacht, diese Gedenkstätte von nationaler und internationaler Bedeutung zu erhalten und für alle Menschen erfahrbar zu machen.

Quelle: Deutscher Marinebund e.V.

Heinz Maurus


Abgeordnetentag mit Präsidentenwechsel

Am 14. Oktober 2017 fand in Heilbronn der Abgeordnetentag des Deutschen Marinebundes (DMB) statt. Mehr als 160 Delegierte aus ganz Deutschland kamen nach Heilbronn, um am sogenannten „Blauen Parlament“ teilzunehmen.

Der Freitagabend startete mit einem maritimen Expertengespräch. Der Parlamentarische Staatssekretär bei der Bundesministerin der Verteidigung, Markus Grübel (MdB), hielt einen interessanten Vortrag zum Thema „Marine im Wandel der Zeit“. Daraus ging unter anderem hervor, dass der Deutsche Marinebund eine wichtige, gesellschaftliche Aufgabe für die Deutsche Marine erfüllt. Mitglieder des DMB sind Multiplikatoren und Botschafter im Sinne der Marine. Darüber hinaus setzt sie bei den zukünftigen Diskussionen über die Umgestaltung des Traditionserlasses auf die Meinung des Deutschen Marinebundes.

Der Abgeordnetentag des DMB versteht sich als Jahreshauptversammlung des größten maritimen Interessenverbandes in Deutschland. Inhalte der Tagung sind unter anderem satzungsgemäße Wahlen und Entlastung des Vorstandes; doch auch maritime Bildung spielte in Heilbronn eine Rolle. Den ersten Vortrag des Tages hielt DMB-Mitglied Dr. Florian Huber, Forschungstaucher und Unterwasserarchäologe, bekannt aus TV und Presse als der „Indiana Jones aus Bayern“. Seine Ausführungen über illegale Plünderungen von Schiffswracks, insbesondere von deutschen Wracks aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg, weckte bei allen Teilnehmern das Interesse an der Wahrung der Totenruhe. Es kristallisierte sich heraus, dass es zukünftig Aufgabe des DMB sein sollte, sich als maritimer Interessenverband und Eigentümer des Marine-Ehrenmals diesem Thema besonders zu widmen und gemeinsam mit Dr. Huber eine Lobby zu bilden. Schiffswracks in Nord- und Ostsee sind äußerst schützenswert und als Denkmäler zu behandeln.

Nach beachtlichen zwölf Jahren verabschiedete sich Karl Heid im Rahmen des Abgeordnetentages aus dem Amt des DMB-Präsidenten und übergab die Verantwortung an Heinz Maurus, der einstimmig als sein Nachfolger gewählt wurde. Als erste Amtshandlung ernannte Maurus Karl Heid zum Ehrenpräsidenten des DMB und übergab ihm die Ehrenurkunde sowie die Goldene Ehrennadel mit Eichenlaub und Diamanten. Außerdem wird das neue Gästehaus den Namen „Karl Heid“ tragen.

Die Nachfolge von Karl Heid anzutreten, ist eine Herausforderung. In seiner Amtszeit setzte sich Heid mit viel Engagement und Herzblut für die Belange und Ziele des DMB ein. Mit Heinz Maurus ist im Rahmen des Abgeordnetentages ein würdiger Nachfolger gewählt worden, der nun mit einem eben solchen Enthusiasmus die Repräsentation des DMB übernehmen wird.

Wie immer wurde der AO-Tag unterbrochen, um die Mitgliederversammlung des Sozialwerkes des DMB durchzuführen. In seinen einleitenden Worten konnte der Vorsitzende Michael Stehr die Anwesenden über fünf positive Hilfen und die erfolgreiche Auktion in Laboe informieren. Nach den Berichten des Schatzmeisters und des Kassenprüfers sowie der Entlastung des Vorstands wurde der Vorsitzende der Marinekameradschaft (MK) Rendsburg Hermann Peters für seine langjährige Arbeit als Vorsitzender des Sozialwerks geehrt. Der stellvertretende Vorsitzende Dieter Reschke und der Beisitzer Michael Pahlke traten bei den Neuwahlen nicht wieder an. Als ihre Nachfolger wurden Iris Quentin von der MK Göttingen und Rainer Falley von der MK Stralsund gewählt.

Traditionell fand am Sonntag nach dem Abgeordnetentag eine Kranzniederlegung auf dem Gelände der MK Heilbronn statt, um den auf See Gebliebenen aller Nationen sowie den Opfern beider Weltkriege, von Terrorismus, Naturkatastrophen und Auslandseinsätzen der Bundeswehr zu gedenken.

Verdiente Kameraden wurden mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Der scheidende Präsident Karl Heid eingerahmt vom Vizepräsidenten Werner Schiebert, und seinem Nachfolger Staatsekretär a.D. Heinz Maurus.


Zum ersten, zum zweiten, zum dritten...

… und verkauft. So hallte es am Samstag, den 07.10.2017, von 13 bis 19 Uhr nahezu dreihundertmal durch die Historische Halle des Marine-Ehrenmals in Laboe.

Aus einem Nachlass, den die Marinekameradschaft München e.V. und ihr Vorsitzender Josef Motl dem Deutschen Marinebund e.V. gespendet hatten, wurden vor rund 200 Interessierten insgesamt 318 Exponate versteigert. Im Vorfeld waren die Objekte alle sorgfältig abgelichtet und katalogisiert worden. Der Erlös der Versteigerung kam dem Sozialwerk im Deutschen Marinebund e.V. zugute.

Thermometer, Barometer, Hygrometer, Sanduhren, Buchstützen, Schiffsfenster – all diese Dinge und noch viel mehr fanden durch Markus Rockmann, Inhaber der Firma Rockmann Auktionen, eine lebhafte Präsentation. Insgesamt 46 Besucher hatten sich bei den Assistenten von Herrn Rockmann eine Bieterkarte geholt und lieferten sich teilweise erstaunliche Bieterschlachten, um die begehrten Objekte zu ersteigern. Verständlich, dass nicht jedem Interessenten das Glück hold war – leer ausgegangen ist am Ende dennoch niemand. Das höchste Gebot erzielte ein historisches Bleiglasfenster aus dem 17. Jh. mit einer maritimen Bemalung aus dem 19. Jh. Für 150 Euro kam es unter den Hammer.

Was bleibt als Fazit? Bei dieser einmaligen Veranstaltung ist ein Erlös von 3.083 Euro zusammengekommen, mit dem die Arbeit des Sozialwerkes im Deutschen Marinebund e.V. unterstützt wird. Der Dank gilt der Marinekameradschaft München e.V. für die Spende, den an der Vorbereitung der Veranstaltung beteiligten Kräften, Herrn Rockmann für die professionelle Durchführung und allen glücklichen neuen Besitzern der ersteigerten Exponate für ihren Einsatz für den guten Zweck.

Hintergrund Sozialwerk im Deutschen Marinebund e.V.

Der Verein ist auf sozialem Gebiet zum Wohl der Mitglieder des DMB, von Marinesoldaten und Handelsschiffern, einschließlich deren Angehörigen, tätig. Weitere Aufgabe des Vereins ist die Unterstützung der Jugendarbeit in maritimen Vereinen und Institutionen. Vorrangig werden Aufgaben der gesundheitlichen, sozialen und kulturellen Betreuung wahrgenommen. Dies wird insbesondere verwirklicht durch Maßnahmen zur Förderung der Gesundheitspflege, des Wohlfahrtswesens, der Kinder- und Jugendhilfe, der körperlichen Ertüchtigung und der Familienerholung.

Text: Wolfgang Schneider, Schatzmeister Sozialwerk im DMB e.V.
Fotos: Deutscher Marinebund e.V.

Auch der DMB-Präsident Karl Heid hatte sich eine Bieterkarte geholt und ein paar schöne Stücke ersteigert.

Sechs Stunden lang gingen die Bieterkarten ununterbrochen in die Höhe.


Ab sofort tägliche Führungen im Marine-Ehrenmal

Aufgrund des großen Interesses unserer Besucher bietet der Deutsche Marinebund ab sofort täglich eine Führung im Marine-Ehrenmal an. Damit möchten wir zugleich diesen weltweit einmaligen Lern- und Erinnerungsort begreifbarer sowie Marinegeschichte und -tradition wieder stärker in das Bewusstsein der Menschen rücken.

Das Marine-Ehrenmal ist ein Spiegel der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert. Ursprünglich als Kriegerdenkmal errichtet, ist es heute eine nationale Gedenkstätte mit internationalem Charakter und zugleich die offizielle Gedenkstätte der Deutschen Marine. Unsere sachkundigen Mitarbeiter geben den Besuchern auf ihren Führungen durch den Turm, die unterirdische Gedenkhalle und die Historische Halle mit ihren zahlreichen Schiffsmodellen einen tiefen Einblick in die Geschichte des Marine-Ehrenmals und seinen umfassenden Bedeutungswandel von einem Erinnerungsort für die Gefallenen der Kaiserlichen Marine im Ersten Weltkrieg zu einer Gedenkstätte für die auf See Gebliebenen aller Nationen.

Bis zum 28. Februar 2018 findet die Führung täglich jeweils um 14.00 Uhr statt. Die Teilnahme an der Führung kostet zuzüglich zum Eintrittsgeld für Erwachsende 2 €, für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 1 €. Für Kinder unter 6 Jahren ist die Führung kostenfrei. Die tägliche Führung findet nur statt ab einer Teilnehmerzahl von mindestens fünf Personen.

Neben den täglichen Führungen bieten wir wie bisher auch weiterhin individuelle Gruppenführungen zum Preis von 30 € an.

Das Marine-Ehrenmal hat das ganze Jahr über geöffnet. Zu den Öffnungszeiten


Der Deutsche Marinebund hat sich zum Ziel gesetzt, das Marine-Ehrenmal noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Gleichzeitig will sich der DMB als größter maritimer Interessenverband Deutschlands verstärkt in die Diskussion zu Themen der maritimen Sicherheit und der deutschen Schifffahrtspolitik einbringen.

Für Pressevertreter bieten wir Infomaterialien zur Veröffentlichung und Ankündigung unserer Veranstaltungen an.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrer Redaktion und bedanken uns herzlich für Belegexemplare.


Presseservice

Folgend erhalten Sie von uns Logo- und Bildmaterial für die redaktionelle und private Verwendung.

Die Nutzung der nachfolgenden Daten ist bei Nennung der Quelle „Deutscher Marinebund “ honorarfrei.
Logos und Bilder dürfen nicht verfremdet oder mit anderen Elementen oder Bildern kombiniert werden.

Die Fotos dürfen nicht für werbliche oder kommerzielle Zwecke verwendet werden.
Nutzungsrecht sowie Copyright bleiben dem Deutschen Marinebund vorbehalten, wenn nicht anders im Bildnachweis beschrieben.

Eine entgeltliche Weitergabe ist nicht gestattet. Zuwiderhandlung o.a. Nutzungsbestimmungen bzw. Veröffentlichungen mit Verstoß gegen Mediendienste Strafvertrag (MStV) oder Teledienstegesetz (TDG) werden strafrechtlich verfolgt.

Wir bitten Sie um ein Belegexemplar.
Für weitere Wünsche wenden Sie sich bitte an unsere Bundesgeschäftsstelle.

Infoservice

Tel: (0 43 43) 49 48 49 -40
Fax: (0 43 43) 49 48 49 -67

E-Mail: onlineredaktion@marinebund.de

Belegexemplare bitte an

Deutscher Marinebund e.V.
Strandstraße 92
24235 Laboe

Logo DMB

Logodaten des Deutschen Marinebundes e.V.

Die zur Verfügung gestellten Logodaten, dienen ausschließlich zur Verwendung von Pressebeiträgen und für angehörige Vereine. Verfremdung, Umgestaltung oder anderweitig nicht sinngemäße Verwendungen sind nicht erwünscht. Alle Daten unterliegen dem Urheberrecht, des Deutschen Marinebundes e.V.


Bildmaterial

Alle Bilder dürfen für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Die jeweils aufgeführte Quelle ist so zu übernehmen.

Bild downloaden

Unterirdische Gedenkhalle des Marine-Ehrenmals
(Quelle: Holger Hänisch)

Bild downloaden

Blick vom Marine-Ehrenmal in 85 Meter über NN
(Quelle: Holger Hänisch)

Bild downloaden

Marine-Ehrenmal und Technisches Museum U 995
(Quelle: Deutscher Marinebund e.V.)

Bild downloaden

Technisches Museum U 995
(Quelle: Holger Hänisch)